Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter (A) May 23, 2012

Sonnenfinsternisse und ihre chronologische Bedeutung: Ein neuer Sonnenfinsterniskanon für Altertumswissenschaftler

Rita Gautschy
From the journal Klio

Zusammenfassung

In antiken Quellen sind zahlreiche astronomische Beobachtungen überliefert, die dazu benützt werden können, absolute Daten zu gewinnen. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang Sonnenfinsternisse. Hier wird ein neuer elektronisch verfügbarer Sonnenfinsterniskanon präsentiert, der speziell an die Bedürfnisse von Altertumswissenschaftlern angepasst wurde: er enthält Karten aller Sonnenfinsternisse zwischen 2500 v. Chr. und 1000 n. Chr., die im ausgewählten geographischen Bereich zwischen (20° N, 5° O), (20° N, 50° O), (50° N, 5° O) und (50° N, 50° O) potentiell auffällig waren und somit für Identifikationen von Finsternisberichten aus diesem geographischen Bereich in Frage kommen, auch wenn sie nicht vorhergesagt wurden. Der Sonnenfinsterniskanon ist online verfügbar unter http://www.gautschy.ch/~rita/archast/solec/finsternis.html. Als Anwendungsbeispiele werden einerseits die Ugarit-Finsternis und andererseits die Ennius-Finsternis diskutiert.

Abstract

Numerous astronomical records are passed down through ancient sources. Astronomical observations can be used to obtain absolute dates. Solar eclipses are the main source for such purposes. Here I present an electronic solar eclipse canon which was designed especially for the needs of historians: it contains maps of all solar eclipses in the geographical region between (20° N, 5° O), (20° N, 50° O), (50° N, 5° O) and (50° N, 50° O) which were potentially noticeable and therefore candidates for identifications of solar eclipse records even if the eclipse was not foretold. The solar eclipse canon is online available at http://www.gautschy.ch/~rita/archast/solec/solec.html. As examples of use the so called Ugarit eclipse and the Ennius eclipse are discussed.

Published Online: 2012-05-23
Published in Print: 2012-05

© by Akademie Verlag, Basel, Germany