Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by Oldenbourg Wissenschaftsverlag September 25, 2009

Modellierung des magnetisch-induktiven Durchflusssensors für niedrig konzentrierte und nichtleitende Flüssigkeiten (Modelling Magnetic-inductive Flow Sensor at Low Concentrations and Non-conducting Liquids)

Jens Krause and Gerd Stange
From the journal tm - Technisches Messen

Durchflusssensoren nach dem magnetisch-induktiven Prinzip werden zur Volumenflussmessung von elektrisch leitenden Flüssigkeiten eingesetzt. Es wird eine Mindestleitfähigkeit gefordert, die hier näher untersucht wird, indem wir numerische Modelle nach dem Drift-Diffusions-Ansatz für die gelösten Ionen betrachten. Es stellt sich heraus, dass die geforderte minimale Konzentration schon durch die auch in reinem Wasser immer vorhandenen Protonen und Hydroxyl-Ionen zustande kommen. Auch nichtleitende polarisierbare Flüssigkeiten zeigen einen magnetisch-induktive Effekt.

Magnetic-inductive flow meters are used to measure volume flow of electrically conduction fluids. The usually required minimum conductivity is discussed here in detail by a numerical analysis using the drift-diffusion model for the solved ions. It turns out that the minimum concentration is already reached through the protons and hydroxyl ions that are present even in pure water. Even non-conducting but polarizable liquids exhibit a magnetic-inductive effect.

:
Published Online: 2009-09-25
Published in Print: 2008-03

© Oldenbourg Wissenschaftsverlag

Downloaded on 28.11.2022 from frontend.live.degruyter.dgbricks.com/document/doi/10.1524/teme.2008.0780/html
Scroll Up Arrow