Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter March 20, 2017

Risikomanagement in Werken und fabriknahen Bereichen

Risk management in factories and areas near factories
Klaus Wolf

Kurzfassung

Mit dem im März 1998 verabschiedeten Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) ist die Unternehmensleitung zur Einrichtung eines Risikomanagementsystems verpflichtet. In Werken und fabriknahen Bereichen wird es jedoch oftmals nur rudimentär umgesetzt. Der vorliegende Beitrag stellt die erforderlichen Rahmenbedingungen einer erfolgreichen Anwendung sowie Methoden und Instrumente des Risikomanagementprozesses dar.

Abstract

With the act for controlling and transparency in the business sector passed in May 1998 (KonTraG), the company management is obliged to set up a risk management system. However, in factories and areas near factories, its implementation is often only rudimentary. This paper presents the necessary basic conditions of a successful application as well as the methods and instruments of the risk management process.


Dipl.-Betriebswirt (FH) Klaus Wolf studierte Betriebswirtschaftslehre in Pforzheim und Glasgow (Schottland). Nach einer Tätigkeit in einer führenden Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungsgesellschaft arbeitet er jetzt im Controlling eines international tätigen Konzerns.


References

1 Wolf, K.: Das Projektcontrolling als Instrument des Risikomanagement – konzeptionelle Gestaltungshinweise. krp45 (2001) 6, S. 341346 Search in Google Scholar

2 Wolf, K.: Erstellung eines Risikomanagementhandbuchs – Ziele und Funktionen, Inhalt und Aufbau. DStR40 (2002) 11, S. 466469 Search in Google Scholar

3 Wolf, K.; Runzheimer, B.: Risikomanagement und KonTraG: Konzeption und Implementierung. 3. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden200110.1007/978-3-322-96356-7 Search in Google Scholar

Online erschienen: 2017-03-20
Erschienen im Druck: 2002-09-28

© 2002, Carl Hanser Verlag, München