Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter April 19, 2017

Bestimmung der kundennutzenoptimalen Produktvielfalt produzierender Unternehmen

Determination of a Customer Value-oriented Product Portfolio for manufacturing companies
Günther Schuh, Daniel Wentzel, Michael Riesener, Jan Koch, Aras Erkin and Paul Zeller

Kurzfassung

Insbesondere in Business-to-Business (B2B)-Märkten finden sich produzierende Unternehmen der Herausforderung gegenübergestellt, dem Kunden eine wachsende Produktvielfalt bei immer kürzeren Releasezyklen anzubieten [1, 2]. Bestehende wissenschaftliche Ansätze des Variantenmanagements adressieren die Schnittstelle sowie die Durchgängigkeit zwischen der internen und der externen Sichtweise in Unternehmen aktuell nur unzureichend [1]. In diesem Beitrag wird daher eine Methode zur Optimierung der bestehenden Variantenvielfalt vorgestellt, welche die Änderungen des Kundennutzens in Abhängigkeit von der angebotenen Produktvielfalt berücksichtigt.

Abstract

Nowadays, due to the ongoing trend of product individualization, manufacturing companies are facing the challenge of an increasing amount of product variants while having decreasing release cycles. Especially in Business-to-Business (B2B) markets, product variety is taken for granted. Hence, existing complexity management approaches focus exclusively on the variety implications. A targeted decision-making approach for adapting the variant quantity regarding the customer value does not exist. In this paper, a method is presented that accounts for changes in customer value as a function of the number of product variants offered. Thus, attributes that influence the customer value are identified and linked to the product variant quantity.


Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh ist Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, Direktoriumsmitglied am Fraunhofer-Institut für Produktions technologie IPT in Aachen sowie Direktor des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen. Er ist Gründer der Schuh & Co. Firmengruppe in Aachen, St. Gallen und Atlanta.

Prof. Dr. oec. Daniel Wentzel ist Inhaber des Lehrstuhls für Marketing der RWTH Aachen und Mitglied der Research Area TIME. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Konsumentenverhalten, Innovations marketing, Produktdesign und Dienstleistungsmarketing.

Dr.-Ing. Michael Riesener ist seit 2016 als leitender Oberingenieur der Abteilung für Innovations management am Lehrstuhl für Produktions systematik am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen tätig, wo er seine Arbeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter 2011 begann. Seither ist er Teil vieler Forschungs- und Beratungsprojekte im Bereich der Steigerung von Effektivität und Effizienz in der Produktentwicklung sowie dem Komplexitätsmanagement gewesen.

Jan Koch, M.Sc. ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Innovationsmanagement am Lehrstuhl für Produktionssystematik am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen. Der Fokus seiner Forschungsarbeiten liegt auf der Optimierung von Produktentwicklungsprozessen und im Komplexitätsmanagement.

Aras Erkin, M.Sc. ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Marketing. Neben der Betrachtung generativer Fertigungsverfahren im Retail-Kontext beschäftigt er sich mit den Auswirkungen der Sortiments- und Variantengestaltung im Unternehmen.

Paul Zeller, M.Sc. ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Technologiemanagement am Fraunhofer-Institut für Produktions technologie IPT in Aachen. Der Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit liegt im strategischen Technologiemanagement. Während seines Forschungsaufenthalts am Massachusetts Institute of Technology (MIT) beschäftigte sich Herr Zeller intensiv mit der kundenwertorientierten Gestaltung von Produktprogrammen.


References

1. Schuh, G.: Produktkomplexität managen – Strategien, Methoden, Tools. 2. Aufl., Carl Hanser Verlag, München, Wien200510.3139/9783446443549 Search in Google Scholar

2. BüschkenJ.; von Thaden, C.: Produktionsvariation, -differenzierung und -diversifikation. In: Albers, S., Herrmann, A. (Hrsg.): Handbuch Produktmanagement. 3. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden2007, S. 595616 Search in Google Scholar

3. Schuh, G.: Lean Innovation: Der deutsche Weg. Springer-Vieweg-Verlag, Berlin, Heidelberg201310.1007/978-3-540-76915-6 Search in Google Scholar

4. Backhaus, K.; Voeth, M.: Industriegütermarketing. 9. Aufl., Vahlen Verlag, München2010 Search in Google Scholar

5. ElMaraghy, H.; Schuh, G.; ElMaraghy, W.; Piller, F.; SchönslebenP.; Tseng, M.; Bernard, A.: Product Variety Management. CIRP Annals62 (2013) 2, S. 62965210.1016/j.cirp.2013.05.007 Search in Google Scholar

6. Schuh, G.; Rudolf, S.; Riesener, M.: Identifying preferable product variants using similarity analysis. 2nd International Conference on Ramp-Up Management 2014 (ICRM). Aachen, 201410.1016/j.procir.2014.05.029 Search in Google Scholar

7. Kesper, H.: Gestaltung von Produktvariantenspektren mittels matrixbasierter Methoden. Dr. Hut Verlag, München2012 Search in Google Scholar

8. Woodall, T.: Conceptualising, Value for the Customer'. An Attributional, Structural and Dispositional Analysis. Academy of Marketing Science Review12 (2003) 12, S. 141 Search in Google Scholar

9. Parasuraman, A.: Reflections on Gaining Competitive Advantage through Customer Value. Journal of the Academy of Marketing Science25 (1997) 2, S. 15416110.1007/BF02894351 Search in Google Scholar

10. Sarin, S.: Relevance and Creation of Strong Brands for B2B Markets. Vikalpa: The Journal for Decision Makers39 (2014) 4, S. 9110010.1177/0256090920140407 Search in Google Scholar

Online erschienen: 2017-04-19
Erschienen im Druck: 2016-11-28

© 2016, Carl Hanser Verlag, München