Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter August 22, 2017

Zerspanung von additiv hergestelltem Edelstahl

Vergleich von additiv mit konventionell hergestelltem Edelstahl hinsichtlich Spanbildung, Prozess- und Prozessergebnisgrößen

Cutting of additively manufactured stainless steel
Comparison of additively and conventionally manufactured stainless steel with regard to their machinability
Jan C. Aurich, Frank Schneider, Benjamin Kirsch and Marco Zimmermann

Kurzfassung

Metallische Bauteile werden in immer mehr Industriebereichen durch eine hybride additiv-subtraktive Prozesskette hergestellt. Die Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile zur Erzeugung geforderter Oberflächenqualitäten und Werkstückgenauigkeiten erfolgt häufig spanend. Für diesen Beitrag wurde analysiert, ob sich ein mittels Selektivem Laserschmelzen (SLM) additiv hergestellter Edelstahl hinsichtlich seiner Zerspanbarkeit von einem durch Strangpressen konventionell hergestellten Edelstahl gleicher Sorte unterscheidet.

Abstract

Metallic components are increasingly manufactured using hybrid additive-subtractive process chains in several industrial fields. Additively manufactured components are usually subjected to a post-processing in order to achieve demanded surface qualities and component accuracies. For this purpose, material removal processes are often used. In this paper, the machinability of stainless steel manufactured using selective laser melting (SLM) and the machinability of conventionally manufactured stainless steel of the same grade are compared.


Prof. Dr.-Ing. Jan C. Aurich, geb. 1964, studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Produktionstechnik an der Universität Hannover und der Colorado State University, USA. Von 1990 bis 1995 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Universität Hannover, wo er von 1993 bis 1995 die Abteilung „CAD/CAPP“ leitete. Von 1995 bis 2002 war Prof. Aurich in verschiedenen leitenden Funktionen in Produktion und Entwicklung bei der Daimler AG tätig. Er ist seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK) an der TU Kaiserslautern.

Dipl.-Ing Frank Schneider, geb. 1986, studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Von 2011 bis 2016 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FBK. Seit 2017 arbeitet er als Qualitätsingenieur bei der Robert Bosch GmbH.

Dr.-Ing. Benjamin Kirsch, geb. 1981, studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Seit Oktober 2008 ist er Mitarbeiter am FBK und dort seit Dezember 2012 Oberingenieur für den Bereich Fertigungstechnik.

Dr.-Ing. Marco Zimmermann, geb. 1982, studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Seit September 2008 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FBK.


References

1. BoschettoA.; BottiniL.; VenialiF.: Finishing of Fused Deposition Modeling Parts by CNC Machining. Robotics and Computer-Integrated Manufacturing41 (2016), S. 92101; 10.1016/j.rcim.2016.03.004Search in Google Scholar

2. BurkhartM.; AurichJ. C.: Qualität steigern mit Selective Laser Melting-Ein Ansatz zum Anforderungsmanagement in der additiven Fertigung. wt Werkstattstechnik online (2015) 11/12, S. 793797Search in Google Scholar

3. FlynnJ. M.; ShokraniA.; NewmanS. T.; DhokiaV.: Hybrid Additive and Subtractive Machine Tools-Research and Industrial Developments. International Journal of Machine Tools & Manufacture101 (2016), S. 79101; 10.1016/j.ijmachtools.2015.11.007Search in Google Scholar

4. ChoiJ.-P.; ShinG.-H.; YangS.; YangD.-Y.; LeeJ.-S.; BrochuM.; YuJ.-H.: Densification and Microstructural Investigation of Inconel 718 Parts Fabricated by Selective Laser Melting. Powder Technology310 (2017), S. 6066; 10.1016/j.powtec.2017.01.030Search in Google Scholar

5. AzizM. S. A.; UedaT.; FurumotoT.; AbeS.; HosokawaA.; YassinA.: Study on Machinability of Laser Sintered Materials Fabricated by Layered Manufacturing System: Influence of Different Hardness of Sintered Materials. Procedia CIRP4 (2012), S. 7983; 10.1016/j.procir.2012.10.015Search in Google Scholar

Online erschienen: 2017-08-22
Erschienen im Druck: 2017-08-18

© 2017, Carl Hanser Verlag, München