Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter August 22, 2017

Smarte Kunststoff-Bauteile für Automotive Innovation und Industrie 4.0

Bronwyn Fox, Robert Bjekovic, Michael Elwert, Peter Middendorf, Florian Ritter, Christian Döbel, Claus-Christian Oetting, Klaus Fürderer, Maximilian Hardt and Dominik Rohrmus

Kurzfassung

Labs Network Industrie 4.0 e. V. (LNI) ist ein Partner der Plattform Industrie 4.0. Der vorwettbewerbliche und gemeinnützige Verein dient kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) als Dialog-, Kompetenz- und Experimentierplattform. Über Testfelder können Unternehmen Industrie-4.0-Anwendungen risikolos probieren. In einem Anwendungsfall testen Forscher aus Australien und Deutschland nun gemeinsam den Einsatz von Faserverbundwerkstoffen in der Automobilindustrie. Das Projekt wird im Forschungscampus ARENA2036 umgesetzt.

Abstract

Labs Network Industry 4.0 e. V. is a partner of the German Plattform Industrie 4.0. The pre-competitive and non-profit association serves small and medium-sized enterprises (SMEs) as a platform for dialogue, competence and experimentation. Through test fields, companies can work on industrial 4.0 applications without risk. In one application, researchers from Australia and Germany are now jointly testing the use of fiber composite materials in the automotive industry. The project is being implemented in the ARENA2036 Research Campus.


Prof. Dr. Bronwyn Fox, geb. 1969, studierte Chemie an der Melbourne University und promoviere an der Australian National University in Canberra. Von 2001 bis 2016 war sie an der Deakin University in Geelong als Leiterin des Institute for Frontier Materials (Carbon Nexus) tätig. Seit 2016 leitet sie das Manufacturing Futures Research Institute an der Swinburne University in Melbourne.

Prof. Dr.-Ing. Robert Bjekovic, geb. 1969, studierte Maschinenwesen an der Universität Stuttgart, Wirtschaftswissenschaften an der Fern-Universität Hagen und promovierte an der Universität Kassel. Nach 15-jähriger Tätigkeit am Daimler Forschungszentrum in Ulm im Bereich „Leichtbau und Strukturwerkstoffe“ nahm er 2009 einen Ruf der Hochschule Ravensburg-Weingarten als Professor für Fahrzeugkonstruktion an.

Michael Elwert, M.Sc., geb. 1984, studierte and der Hochschule Ravensburg-Weingarten Produktentwicklung im Maschinenbau und promoviert derzeit an der Swinburne University of Technology. Seit 2011 arbeitet er an der Hochschule Ravensburg-Weingarten als akademischer Mitarbeiter in diversen Forschungsprojekten zu faserverstärkten Kunststoffen und Themen der Industrie 4.0.

Prof. Dr.-Ing Peter Middendorf, geb. 1971, hat an der Universität der Bundeswehr München Luft- und Raumfahrttechnik studiert und dort auch promoviert. Im Anschluss war er bei der Konzernforschung der EADS in verschiedenen Positionen im Bereich Composite Technologies und Lightweight Design tätig, zuletzt als Hauptabteilungsleiter und Senior Experte, und leitete dann das Direktorat Forschung und Innovation für Eurocopter Deutschland. Heute ist er Professor an der Universität Stuttgart und geschäftsführender Direktor des Instituts für Flugzeugbau.

Dipl.-Ing. Florian Ritter, geb. 1988, hat an der Universität Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studiert. Seit 2017 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Faserverbundtechnologie am Institut für Flugzeugbau (IFB) der Universität Stuttgart tätig.

Dr.-Ing. Christian Döbel, geb. 1981, ist am Thüringischen Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V. in Rudolstadt verantwortlich für den Bereich Polymerelektronik. Der Studienschwerpunkt lag bei Regelungstechnik, bevor er bei Bosch in mehreren Bereichen in der Soft- und Hardwareentwicklung von Steuergeräten sowie der Zuverlässigkeitserprobung von Sensoren tätig war.

Dr.-Ing. Claus-Christian Oetting, geb. 1971, studierte Elektrotechnik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte an der Christian Albrechts Universität zu Kiel. Seit 14 Jahren ist er bei der Robert Bosch GmbH in Blaichach in verschiedenen Positionen in der Entwicklung von Automotive Komponenten beschäftigt. Momentan ist er als Senior Expert im Center of Competence Kunststofftechnik mit dem Schwerpunkt Faserverbundkunststoffe tätig.

Dr. Klaus Fürderer, geb. 1958, hat an der Universität Stuttgart Physik studiert und mit einer Arbeit zur Festkörperphysik promoviert. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten in der Daimler-Forschung leitet er heute im Forschungscampus ARENA2036 das Kernprojekt zum funktionsintegrierten Leichtbau.

Maximilian Hardt, geb. 1988, hat an der Universität Stuttgart Technologiemanagement im Master studiert. Seit 2016 arbeitet er in der Konzernforschung der Daimler AG und promoviert zu dem Thema materialintegrierte Sensorik in Faserverbundwerkstoffen.

Dr.-Ing. Dominik Rohrmus, geb. 1970, studierte an der TU München Elektrotechnik und promovierte im Maschinenbau an der TU Chemnitz. Seit 1996 arbeitet er zunächst in den USA und anschließend in Deutschland bei KMU sowie der Siemens AG und Labs Network Industrie 4.0 e. V. in mehreren Funktionen im Bereich der Produktion und Sondermaschinenbau.


Online erschienen: 2017-08-22
Erschienen im Druck: 2017-08-18

© 2017, Carl Hanser Verlag, München