Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter November 3, 2017

KMU 4.0: Arbeiten und Lernen mit digitalen Medien

KMU 4.0: Working and Learning with Digital Media
Günther Schuh , Thomas Mühlbradt , Jan-Philipp Prote , Melanie Luckert , Julian Ays and Wilhelm Lensing

Kurzfassung

Industrie 4.0 und die dafür benötigte digitale Transformation von Unternehmen stellen Betriebe und Beschäftigte vor eine große Herausforderung. In diesem Beitrag wird ein Qualifizierungskonzept für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vorgestellt, welches im Rahmen des Projekts „KMU 4.0“ entwickelt und erprobt wird. Am Beispiel der Einführung einer digitalen Lernlösung bei der Polierscheibenfabrik Spaeth werden die Herausforderungen und Vorteile digitaler Medien im Unternehmensalltag vorgestellt und diskutiert.

Abstract

Industrie 4.0 and the required digital transformation of companies present a great challenge for companies and employees. This paper presents a qualification concept for small and medium-sized enterprises (SMEs), which is developed and tested within the framework of the „KMU 4.0“ project. Using the example of the introduction of a digital learning solution at Polierscheibenfabrik Spaeth, the challenges and advantages of digital media in daily business will be presented and discussed.


Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, geb. 1958, ist Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik am WZL, Direktoriumsmitglied am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen und Direktor des Forschungsinstituts für Rationalisierung e. V. (FIR) an der RWTH Aachen. Er ist Gründer der Schuh & Co. Firmengruppe in Würselen, St. Gallen und Atlanta. Prof. Schuh ist in mehreren Aufsichts- und Verwaltungsräten tätig.

Dr. rer. pol. Thomas Mühlbradt, geb. 1962, studierte Arbeits- und Organisationspsychologie und Arbeitswissenschaft an den Universitäten in Erlangen und Aachen. Nach seinem Studium war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen. Nach der Promotion war er bis 2013 als Unternehmensberater im Bereich Industrial Engineering und Organisationsentwicklung tätig. Seit 2014 ist er als Leiter Forschung am Institut der Deutschen MTM-Vereinigung e. V. tätig.

Dipl.-Wirt.-Ing. Jan-Philipp Prote, M. Sc., geb. 1986, studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen sowie Industrial Engineering an der Tsinghua University in Peking. Er ist Oberingenieur am Werkzeugmaschinenlabor WZL und leitet die Abteilung Produktionsmanagement.

Melanie Luckert, M. Sc., geb. 1988, studierte BWL an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart und Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Mannheim. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und leitet die Gruppe Produktionslogistik in der Abteilung Produktionsmanagement.

Julian Ays, M. Sc., M. Sc., geb. 1990, studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen sowie Industrial Engineering an der Tsinghua University in Peking. Er ist Wissenschaftliche Mitarbeiter am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen in der Abteilung Produktionsmanagement.

Dipl.-Ing. Wilhelm Lensing, geb. 1953, studierte Maschinenbau/Kraftfahrwesen an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium arbeitete er in leitender Funktion in diversen Produktions- und Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Konstruktion, Organisation, Datenverarbeitung, Schulung und Wissensmanagement. Seit 2017 ist er u. a. als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Deutschen MTM-Vereinigung e. V. tätig.


References

1. acatech–Deutsche Akademie der Technikwissenschaften in Kooperation mit Fraunhofer IML und equeo: Kompetenzentwicklungsstudie Industrie 4.0. Erste Ergebnisse und Schlussfolgerungen, München 2016, S. 5Search in Google Scholar

2. Lichtblau, K.; Stich, V.; Bertenrath, R.; Blum, M.; Bleider, M.; Millack, A.; Schmitt, K.; Schmitz, E.; Schröter, M.: Industrie 4.0-Readniness, Aachen, Köln2015, S. 57Search in Google Scholar

3. Apt, W; Bovenschulte, M; Hartmann, E; Wischmann, S.: Foresight Studie „Digitale Arbeitsfeld“2016, S. 55Search in Google Scholar

4. Ittermann, P.; Niehaus, J.; Hirsch-Kreinsen, H.: Arbeiten in der Industrie 4.0. Trendbestimmungen und arbeitspolitische Handlungsfelder. Nr. 308 (Juli 2015): Study / Hans-Böckler-Stiftung. Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf 2015, S. 55Search in Google Scholar

5. Schöllhammer, O.; Volkwein, M.; Kuch, B.; Hesping, S.: Digitalisierung im Mittelstand – Entscheidungsgrundlagen und Handlungsempfehlungen. Eine Studie des Fraunhofer IPA im Auftrag von Südwestmetall, Stuttgart2017, S. 93Search in Google Scholar

6. Mühlbradt, T.: Engineering lernförderlicher Industrieller Arbeitssysteme. In: Kuhlang, P. (Hrsg.): Modellierung menschlicher Arbeit im Industrial Engineering. Grundlagen, Praxiserfahrungen und Perspektiven. Ergonomia Verlag, Stuttgart2015, S. 213 ff.Search in Google Scholar

7. Eichler, S. et al.: Vom E-Learning zu Learning Solutions. Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin2013, S. 3Search in Google Scholar

8. Mühlbradt, T.; Senderek, R.; Rodenhauser, T.; Saupp, L.: Arbeitsorientierte Lernlösungen für industrielle Arbeitssysteme. Lernen für die Arbeit. Ausg. 2: MTM-Schriften Industrial Engineering. MTM-Institut, Stuttgart2015, S. 7 f.Search in Google Scholar

9. Liker, J.; Meier, D.: Toyota Talent. Developing Your People the Toyota Way. McGraw-Hill, New York2007, S. 35 ff.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2017-11-03
Erschienen im Druck: 2017-10-27

© 2017, Carl Hanser Verlag, München

Downloaded on 1.2.2023 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.3139/104.111802/html
Scroll Up Arrow