Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter February 28, 2020

Planung und Organisation von Engineer-to-Order-Produktions-verbünden

Planning and Organization of Engineer-to-Order Production Networks
Jan Sender, Benjamin Illgen, Steffen Klink and Wilko Flügge

Kurzfassung

Maritime Großprojekte werden nach dem Engineer-to-Order-Prinzip bearbeitet und weisen einen enormen Arbeitsumfang auf. Um diesen Arbeitsumfang in einer akzeptablen Durchlaufzeit herstellen zu können, erfolgt zunehmend eine Parallelisierung der Bearbeitung in Produktionsverbünden an mehreren Werftstandorten. Dieser Beitrag stellt eine Methode vor, wie für derartige Großprojekte eine bestmögliche Konfiguration der Produktionsstandorte sowie eine kompetenzorientierte Aufteilung der Arbeitsinhalte auf die Standorte erfolgen können.

Abstract

In shipbuilding projects, the engineer-to-order principle is applied, due to the high influence of the customer. To achieve the desired reduction in throughput times for these projects shipyards work together in production networks. This paper describes an approach to plan the workshare for a group of shipyards. Based on qualitative and quantitative criteria a simulation tool is introduced to evaluate different planning scenarios. Based on the simulation results the shipyard planner is able to define strategies for each site of the production network.


Dr.-Ing. Jan Sender studierte Wirtschaftsingenieurswesen an der Universität Rostock. Seit 2009 leitet er die Gruppe Unternehmens- und Produktionsorganisation an der Fraunhofer- Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP und promovierte auf dem Gebiet der Planung von Werften.

M. Sc. Benjamin Illgen studierte Wirtschaftsingenieurswesen an der Universität Rostock. Seit 2015 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter an der Fraunhofer- Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP.

M. Sc. Steffen Klink studierte Maschinenbau an der Universität Rostock. Seit 2017 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Universität Rostock.

Prof. Dr.-Ing. Wilko Flügge ist Inhaber des Lehrstuhls Fertigungstechnik an der Universität Rostock und Leiter der Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik.


Literatur

1. Kellner, F.; Lienland, B.; Lukesch, M.: Produktionswirtschaft – Planung, Steuerung und Industrie 4.0. Springer-Gabler-Verlag, Berlin, Wiesbaden2018, S. 910 DOI: 10.1007/978-3-662-54341-2Search in Google Scholar

2. Gruß, R.: Schlanke Unikatfertigung. Zweistufiges Taktphasenmodell zur Steigerung der Prozesseffizienz in der Unikatfertigung auf Basis der Lean Production. Gabler Verlag, Wiesbaden2010, S. 7382 DOI: 10.1007/978-3-8349-6031-3Search in Google Scholar

3. Specht, D.; Stefanska, R.: Lean Production als Produktionskonzept für die Unikat- und Einzelfertigung. In: Specht, D. (Hrsg.): Weiterentwicklung der Produktion. Tagungsband der Herbsttagung 2008 der Wissenschaftlichen Kommission Produktionswirtschaft im VHB. Gabler Verlag, Wiesbaden2009, S. 3142 DOI: 10.1007/978-3-8349-8306-0_3Search in Google Scholar

4. Krüger, S.: Entwicklung im Weltschiffbau. 7. Maritime Zukunftskonferenz. Rostock 2016Search in Google Scholar

5. Schuh, G.; Schenk, M.; Quick, J.: Prozessarchitektur. In: Schuh, G.; Stich, V. (Hrsg.): Produktionsplanung und -steuerung 1 –Grundlagen der PPS. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg2012, S. 82108Search in Google Scholar

6. Sender, J.; Illgen, B.: Strategisch-taktische Planung und Gestaltung von Produktionsnetzwerken für die schiffbauliche Fertigung mithilfe der Materialflusssimulation. In: Wenzel, S.; Peter, T. (Hrsg.): Simulation in Produktion und Logistik. kassel university press, Kassel2017, S. 373382Search in Google Scholar

7. Ferrie, K.; Spicknal, M.: A Hybrid-Agent-Based Approach for Block Break Definition Using Fuzzy Logic. Journal of Ship Production21 (2005) 3, S. 14615910.5957/jsp.2005.21.3.146Search in Google Scholar

8. Mayer, C. F.; Marquardt, R. S.: Schiffstechnik und Schiffbautechnologie. Seehafen Verlag, Hamburg2006, S. 97103Search in Google Scholar

9. Karottu, V. K.; Hamada, K.; Kitamura, M.: A Optimization of Block Division Considering Information Uncertainty. In: Proceedings of the International Conference on Computer Applications in Shipbuilding ICCAS, Trieste, 2011, S. 2330Search in Google Scholar

10. First Marine International (Hrsg.): Findings of the Global Shipbuilding Industrial Base Benchmarking Study – Part 2: Mid–tier Shipyards. Final Dedicated Report, 2007, S. 1118Search in Google Scholar

11. Nebl, T.: Produktionswirtschaft. Oldenbourg Verlag, München2011, S. 219224 DOI: 10.1524/9783486714425Search in Google Scholar

12. Steinhauer, D.: The Simulation Toolkit Shipbuilding (STS) – 10 Years of Cooperative Development and Interbranch Applications. In: COMPIT 11, 10th International Conference on Computer and IT Applications in the Maritime Industries, Berlin2011, S. 453465Search in Google Scholar

13. Sender, J.; Wanner, M. C.; Meißner, J.: Design of Production Systems for Large Maritime Structures. In: Zäh, M.F. (Hrsg.): Enabling Manufacturing Competitiveness and Economic Sustainability – Proceedings of the 5th International Conference on Changeable, Agile, Reconfigurable and Virtual Production (CARV 2013) Munich, Germany, October 6th-9th, 2013. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg2014, S. 437442 DOI: 10.1007/978-3-319-02054-9_74Search in Google Scholar

14. Lee, D. K.; Shin, J. G.; Kim, Y.; Jeong, Y. K.: Simulation-based Work Plan Verification in Shipyards. Journal of Ship Production and Design30 (2014) 2, S. 4957 DOI: 10.5957/JSPD.30.2.130032Search in Google Scholar

Online erschienen: 2020-02-28
Erschienen im Druck: 2020-02-24

© 2020, Carl Hanser Verlag, München