Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter May 26, 2013

Die Entwicklung einer automatisierten Auswerteroutine zur Ermüdung von Schienenfahrzeugkomponenten*

Development of an Automized Evaluation Procedure for Fatigue of Railway Components
Alois Starlinger, Patrick Casagrande and Helmut Böhm
From the journal Materials Testing

Kurzfassung

In diesem Beitrag wird die Entwicklung einer Auswerteroutine vorgestellt, um die Ermüdungsbeanspruchung in Schienenfahrzeugstrukturen bewerten zu können. Besonders von Interesse war dabei die Beurteilung der Ermüdung von Schweißnähten. Unter der Voraussetzung, dass die entwickelte Routine Daten auswertet, die von dem Solver ABAQUS geliefert werden, wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Leichtbau und strukturelle Biomechanik, Technische Universität Wien, und der Firma STADLER Altenrhein AG, Abteilung Statik, Dynamik, Zertifizierung, eine entsprechende Routine entwickelt.

Abstract

In the present contribution, the development of an evaluation procedure for the evaluation of fatigue loads in railway components is highlighted. The evaluation of weld fatigue has been of particular interest. The procedure has been developed by the Institute for Light Weight Design and Structural Biomechanics at the Technical University Vienna and Stadler.


*

Dieser Beitrag erschien bereits im DVM-Bericht 133 — Betriebsfestigkeit in der virtuellen Produktentwicklung.

Univ.-Doz. Techn. Alois Starlinger, geb. 1962, studierte Maschinenbau, Studienzweig Allgemeiner Maschinenbau an der Technischen Universität Wien. Anschließend promovierte er am Institut für Leichtbau und Flugzeugbau der Technischen Universität Wien. Er wechselte dann zum NASA Lewis Research Center, Structures Division, Structural Integrity Branch, nach Cleveland, Ohio, USA und arbeitete dort als NASA Research Associate. 1993 übersiedelte er in die Schweiz, wo er als Projektleiter bei der Alusuisse AIREX AG, Composite Engineering, Sins, Schweiz tätig war. Bei der Alcan Alesa Engineering AG, Alcan Mass Transportation Systems (früher Alusuisse Road & Rail), Zürich, Schweiz war er als Leiter der Abteilung Berechnung, Zertifizierung und Versuche beschäftigt. Darauf folgte 2000 seine Habilitation für Leichtbau am Institut für Leichtbau und Flugzeugbau der Technischen Universität Wien. Seit 2003 ist er Leiter der Abteilung Statik, Dynamik und Zertifizierung der Stadler Rail Group, Stadler Altenrhein AG, Altenrhein, Schweiz.

Dipl.-Ing. Patrick Casagrande, geb. 1977, studierte Maschinenbau, Studienzweig Allgemeiner Maschinenbau an der Technischen Universität Wien. Seit 2005 arbeitet er als Berechnungsingenieur in der Abteilung Statik, Dynamik und Zertifizierung der Stadler Rail Group, Stadler Altenrhein AG, Altenrhein, Schweiz.

ao. Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Techn. Helmut Böhm, geb. 1953, studierte Physik an der Universität Linz. Anschließend absolvierte er ein Masterstudium der Physik an der Rutgers University, New Brunswick, NJ. Nach seinem Studium arbeitete er als Systemanalytiker bei der Voest-Alpine AG, Linz und wechselte dann als Universitätsassistent an die TU Wien. 1991 promovierte er in Maschinenbau an der TUWien — Dissertation am Institut für Leichtbau und Flugzeugbau. Dem folgte die Habilitation für Mikromechanik der Werkstoffe am Institut für Leichtbau und Flugzeugbau der TU Wien. Seit 1995 ist er ao. Univ. Prof. am Institut für Leichtbau und Flugzeugbau (seit 2003 Institut für Leichtbau und Struktur-Biomechanik) der TU Wien.


Online erschienen: 2013-05-26
Erschienen im Druck: 2007-07-01

© 2007, Carl Hanser Verlag, München