Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter May 2, 2013

Airborne measurement of radioactivity by learjet 35A

Radioaktivitätsmessungen in der freien Atmosphäre mit Hilfe des Learjets 35A
W. Dyck, H. Brust, A. Dalheimer and Th. Steinkopff
From the journal Kerntechnik

Abstract

In case of a radioactive emergency radioactive plumes may be expected in heights up to the tropopause. For this reason aircraft measurements are necessary as a supplement to ground-based measuring sites. The authors present an aircraft type Learjet 35A used for localizing and analyzing radioactive contaminated air masses up to 12,000 m. The aircraft is equipped with an isokinetic high-volume sampler to collect aerosols on filters outside the pressurized cabin and an onboard gamma spectrometry system with a high purity germanium detector to analyze the filters during flight as well as a dose ratemeter, a radon daughter monitor and equipment to collect gaseous iodine and noble gases. The meteorological parameters temperature, atmospheric pressure, relative humidity, wind speed and wind direction are determined as well. Resulting data are transmitted from the plane to the headquarter of the German Meteorological Service (Deutscher Wetterdienst, DWD) and used for verifying the prognosis.

Kurzfassung

Bei kerntechnischen Ereignissen können radioaktive Luftmassen in große Höhen bis zur Tropopause verfrachtet werden. In diesen Fällen können Flugzeugmessungen als Ergänzung der bodengebundenen Messungen erforderlich werden. Im Folgenden wird ein Flugzeug, Typ Learjet 35A, beschrieben, welches radioaktiv kontaminierte Luftmassen bis zur Tropopause (12 000 m) aufspüren und nuklidspezifisch vermessen kann. Hierzu wird ein Aerosolsammler zur isokinetischen Beaufschlagung von Filtern außerhalb der Druckkabine, ein flugtaugliches Gammaspektrometriesystem mit Reinstgermaniumdetektor, ein Ortsdosisleistungsmessgerät, ein Radonfolgeproduktmonitor und Sammelsysteme für gasförmiges Iod und Edelgase eingesetzt. Darüber hinaus werden die meteorologischen Parameter Luftdruck, Temperatur, relative Feuchte, Windgeschwindigkeit und Windrichtung ermittelt. Die Messwerte werden vom Flugzeug zum Meteorologischen Rechenzentrum des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach übermittelt und dienen der Verifizierung der Prognosen.

References

1 Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Integrierten Mess- und Informationssystem nach dem Strahlenschutzvorsorgegesetz (AVV-IMIS) vom 27. September 1995 mit den Anlagen 1 und 2, Bundesanzeiger Jahrgang 47, Nummer 200 a, 24. Oktober1995 AVV-IMIS. Search in Google Scholar

2 Prüfzeugnis Nr. 8701166/6190 des Berufsgenossenschaftlichen Instituts für Arbeitssicherheit, Sankt Augustin (1987). Search in Google Scholar

3 I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik an der Fachhochschule Aachen, Welkenrather Str. 120, 52074 Aachen. Search in Google Scholar

4 Lugauer, M.; Winkler, P.: Alpines Pumpen – Thermische Zirkulation zwischen Alpen und Bayrischem Alpenvorland, DWD – Forschung und Entwicklung – Arbeitsergebnisse, 72, ISSN 1430-0281, 38 p, Juli2002. Search in Google Scholar

5 Dyck, W.; Dalheimer, A.; Steinkopff, Th.: Radioaktivitätsmessungen in der freien Atmosphäre mit dem Flugzeug, 4. Seminar des Arbeitskreises Notfallschutz München, 28.–30. März 2001, Messen und Rechnen im Nuklearen Notfallschutz, Publikationsreihe Fortschritte im Strahlenschutz 2001. Search in Google Scholar

Received: 2004-9-5
Published Online: 2013-05-02
Published in Print: 2004-11-01

© 2004, Carl Hanser Verlag, München