Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter October 31, 2020

Modified Determination of Flake Length Distribution in Lamellar Grey Iron (GJL)

Modifizierte Bestimmung der Lamellenlängenverteilung von GJL
U. Sonntag, T. P. Pham and J. Frieß
From the journal Practical Metallography

Abstract

An essential requirement for the quality control of cast iron products is the analysis of their microstructure. Even though cast irons constitute a very traditional class of materials, they still play a key role in many industrial sectors. It is therefore all the more surprising that in the age of digital image processing, the development of a digital standard on that basis has not yet been achieved and that classification by visual analysis is still the norm for certain subtasks. The following sections will present an approach to resolving the seemingly easy subtask of determining flake length distribution in GJL. A key element in this respect is the question if and how to separate this three-dimensional network structure on the basis of a two-dimensional metallographic section. Depending on the type of structural arrangement, a quasi-hybrid approach was applied: isolating part of the flakes while the more compact structures are not separated and will remain as one individual lamellar object.

Kurzfassung

Eine für die Qualitätssicherung von Eisengussprodukten unabdingbare Forderung ist die Untersuchung von deren Mikrostruktur. Obwohl Gusseisen eine sehr traditionelle Werkstoffklasse darstellt, spielt sie jedoch in vielen Industriezweigen nach wie vor eine wichtige Rolle. Umso erstaunlicher ist, dass es im Zeitalter der digitalen Bildverarbeitung bisher nicht gelungen ist, eine darauf fußende, digitale Norm zu erarbeiten und eine Klassifikation mittels visueller Auswertung für gewisse Teilaufgaben immer noch Standard ist. Nachfolgend wird ein Lösungsansatz für die vermeintlich einfache Teilaufgabe der Bestimmung der Lamellenlängenverteilung von GJL aufgezeigt. Der Kernpunkt ist hierbei die Frage, ob und wie man diese dreidimensional vernetzte Lamellenstruktur am 2D-Schliffbild auftrennen soll. Realisiert wurde ein quasi hybrider Ansatz, welcher je nach Gefüge-Anordnung einen Teil der Lamellen vereinzelt, die kompakteren Strukturen jedoch nicht auftrennt und diese als ein einzelnes Lamellenobjekt belässt.


Translation: V. Müller


References / Literatur

[1] Ruff, G. F.; Wallace, J. F.: Graphite Configuration in Gray Cast Iron. AFS Transactions, 1977, 85, 167170. Search in Google Scholar

[2] Mikrostruktur von Gusseisen–Teil1 : Graphitklassifizierung durch visuelle Auswertung (ISO 945–1 : 2017); Deutsche Fassung EN ISO 945-1 : 2018 Search in Google Scholar

[3] Microstructure of cast irons–Part 2: Graphite classification by image analysis; ISO/TR 945-2 Search in Google Scholar

[4] Standard Test Method for Evaluating the Microstructure of Graphite in Iron Castings; Designation A247-06 Search in Google Scholar

[5] AMGuss–Professionelle Analyse der Mikrostruktur von Gusseisen; https://www.gfai.de/produkte/bildverarbeitung/amguss/ Search in Google Scholar

[6] Fisher, R.; Perkins, S.; Walker, A.; Wolfart, E.: Adaptive Thresholding; Hypermedia Image Processing Reference; http://homepages.inf.ed.ac.uk/rbf/HIPR2/adpthrsh.htm Search in Google Scholar

[7] Gonzalez, R. C. and Woods, R. E. (2008): Digital Image Processing (3. Edition). Upper Saddle River, New Jersey 07458: Pearson Education, Inc., S. 812 ff Search in Google Scholar

[8] Inline-Messsystem zur Bestimmung der Fasermorphologie im Luftstromtrockner; Zuarbeit zum BMWi-Förderprojekt “FaMoLuStro” (Leistungen Dritter) Search in Google Scholar

Received: 2020-03-03
Accepted: 2020-07-20
Published Online: 2020-10-31
Published in Print: 2020-11-16

© 2020, Carl Hanser Verlag, München