Search Results

You are looking at 1 - 3 of 3 items

  • Author: E. DONADIO x
Clear All Modify Search

Pentafluorphenyl-zinn-Verbindungen können aus Organo-zinn-halogeniden, R4-nSnXn, und der Pentafluorphenyl - Grignard- Verbindung gewonnen werden. Bei der Verwendung eines hochsiedenden Lösungsmittels werden gute Ausbeuten erzielt, dennoch ist es zweckmäßig, Pentafluorphenyl-magnesiumbromid zunächst in Äthyl-äther darzustellen.

Die Zinn-Verbindungen sind an der Luft beständig und werden durch Wasser oder Äthanol nicht hydrolysiert. Starke Lewis - Säuren bewirken Spaltung: Bei der Einwirkung von Bortribromid auf Bis- (pentafluorphenyl) -di-n-butyl-zinn wurden Pentafluorphenyl-bordibromid und n-Butyl-bordibromid isoliert. Im Gegensatz dazu bleibt Tetrakis- (pentafluorphenyl) -zinn unter vergleichbaren Bedingungen unverändert.

Die Eigenschaften der beschriebenen Pentafluorphenyl-zinn-Verbindungen zeigen keine wesentlichen Abweichungen von denen der entsprechenden Phenyl-zinn-Verbindungen. Charakteristische Daten, einschließlich einiger Infrarot-Frequenzen, sind in einer Tabelle zusammengefaßt.