Search Results

You are looking at 1 - 10 of 13 items

  • Author: Rolf Gmelin x
Clear All Modify Search

Abstract

Two sulphur containing amino acids, dichrostachinic acid and djenkolic acid, and one sulphur containing imino acid, thiazolidine-4-carboxylic acid, have been isolated from the seeds o f Parkia speciosa Hassk. Dichrostachinic acid and djenkolic cyclic polysulphides in Parkia speciosa Hassk.

Abstract

The conformation of 1,2,4,5-tetrathian was determined by means of dynamic NMR spectroscopy. The barrier (ilG+) of the chair/twist equilibration is 14.5 kcal/mol and the chair form is more stable than the twist form in this molecule by 1.4 kcal/mol. These experimental data are in excellent agreement with force field calculations

Es wurde eine größere Anzahl von Cruciferen-Samen und -Frischpflanzen, über deren Inhaltsstoffe bisher wenig oder nichts bekannt war, papierchromatographisch untersucht. Diese Methode ermöglicht es, auf einfache Weise Anwesenheit und Zahl der Senfölglucoside zu ermitteln. Viele der untersuchten Pflanzen enthielten 2 und mehr Glucoside. Sie wurden gegen Bezugsglucoside und Bezugstinkturen ausgewertet. Die Identifizierung und Zuteilung war auf diese Weise leicht möglich. Ein bisher unbekanntes Glucosid wurde in mehreren Pflanzen gefunden. Die endgültige Bestätigung der bei der Identifizierung erhaltenen Ergebnisse ist durch Reindarstellung notwendig. Daran wird z. Zt. gearbeitet.

Es wurde eine Anzahl von Senfölglucosid-Drogen papierchromatographisch untersucht. Die RF-Werte der Glucoside ermöglichten es, die Senfölglucosid-Drogen zu wenigen Gruppen zuzammenzufassen. Dabei konnte manche Unsicherheit in der bisherigen Zuteilung beseitigt werden.

In verschiedenen Cruciferensamen war Sinapin enthalten; danach tritt darin Sinapin häufiger auf, als bisher bekannt war.

Cholin ließ sich nach Spaltung von Sinapin mit Ba(OH)2-Lösung papierchromatisch nachweisen.

Zwei Senfölglucoside wurden über ihr Silbersalz und Senföl in Thioharnstoffderivate übergeführt und papierchromatographisch bestimmt.

Es wurden Anionenaustauscher (Lewatit M I, Amberlite IR 400, Amberlite IR 4 B) in verschiedenen Formen (OH-, Carbonat, Acetat-, Chloridform) auf ihre Eignung zum Austausch von senfölglucosidhaltigen Auszügen und zur Reindarstellung von Senfölglucosiden untersucht. Mit den 3 Austauschern gelang bei Auszügen aus Samen von Lepidium sativum und Tropaeolum majus eine starke Anreicherung des Glucosids und die Beseitigung von Ballaststoffen. Amberlite IR 4 B in der Chloridform erwies sich als besonders geeignet: geringer Austausch von Nebenstoffen, guter und rascher Austausch des Glucosidanions und leichte Ablösung durch KOH.

Aus Auszügen der Samen von Brassica nigra und Iberis amara konnten mit Hilfe von Amberlite IR 4 B auf einfache Weise die reinen Glucoside gewonnen werden. Sinigrin aus den Samen von Sinapis nigra stimmte im Schmelzpunkt mit dem nach der alten Methode gewonnenen Reinglucosid überein. Aus Iberis amara ließ sich ein bisher unbekanntes Senfölglucosid isolieren.

Abstract

10 different desulfo-glucosinolates belonging to 9 different homologous series have been isolated from the parent glucosinolates by means of a glucosinolate sulfohydrolase from the edible snail Helix pomatia. They were characterized by the following physical-chemical data: molecular weight, melting point, wavelength of the absorption maximum in the UV-region, molar absorption coefficient at this maximum, angle of optical rotation and Rf-values (thin layer and paper chromatography).

Aus den Samen von Albizzia julibrissin Durazz. wurden 2 neue, frei vorkommende Aminosäuren - Albizziin und eine S-haltige Aminosäure - isoliert. Albizziin ist vermutlich eine α-Aminoß-ureidopropionsäure. Es werden einige Angaben über das Vorkommen von Albizziin in Mimosaceen-Arten gemacht. Die S-haltige Aminosäure wurde als S(β-Carboxyäthyl)-L-cystein erkannt. Bei enzymatischer Spaltung durch die C-S-Lyase aus Albizzia lophantha Benth. zerfällt S(β-Carboxyäthyl)-L-cystein in β-Mercaptopropionsäure. Brenztraubensäure und Ammoniak.