Search Results

You are looking at 1 - 9 of 9 items

  • Author: Ursula Seidl x
Clear All Modify Search

Abstract

Assurbanipal war der einzige assyrische König, der sich mit einem Schreibgriffel darstellen ließ. Auf allen Reliefs, die den König in gegürteter Tunica nach rechts gerichtet zeigen, sieht man, schräg unter den Gürtel gesteckt, einen schlanken Gegenstand, dessen Länge etwas kürzer als die doppelte Gürtelbreite ist (Abb. 1. 2). Diese Ansicht des Geräts zeigt zwei senkrechte Wülste, die eine mittlere Rille begleiten. Die früheste bekannte Darstellung eines solchen Gebildes befindet sich auf einem Kudurru des 12. Jahrhunderts (Abb. 3 b). Dort ist Nabû durch ein Triptychon zusammen mit dieser Art von Schreibgriffel symbolisiert, während das Symbol desselben Gottes auf einem gleichzeitigen Kudurru eine Tontafel mit dem üblichen keilförmigen Griffel ist (Abb. 3 a).

Abstract

The eight-column rock-relief inscription of Iddi(n)-Sîn, king of Simurrum, exhibited in the Israel Museum since 1971, is copied, edited, translated and philologically commented on. An unpublished reverential cylinder-seal, mentioning Iddi(n)-Sîn and his royal heir Anzabazuna, is published as well. The historical and geographical situation in the Zagros foothills during the early Old-Babylonian period is discussed at length. U. Seidl presents the relief, focusing on its iconography and the dating.

Test Cover Image of: