Search Results

You are looking at 1 - 10 of 12 items :

  • Lucius Burckhardt x
Clear All

. Fährt man weiter, zeigt sich, dass das schweizerische Mittelland aufgehört hat, eine Landschaft zu sein, es ist nicht Stadt, auch nicht Dorf. Es ist ein Jammer und das Werk unse- 75 Vgl. Sieverts, Koch, Stein, Steinbusch: Zwischenstadt – Inzwischen Stadt? 76 Vgl. Meili: Fragen der Landesplanung. 77 Lucius Burckhardt, Max Frisch, Markus Kutter: achtung: die Schweiz. Ein Gespräch über unsere Lage und ein Vorschlag zur Tat. Basel 1955. ZEITGENÖSSISCHE LANDSCHAFTSTHEORIEN | 295 rer Generation, der, schlimmer

. Burckhardt, Jacob: Die Cultur der Renaissance in Italien. Basel 1860. BIBLIOGRAPHIE | 395 Burckhardt, Lucius: Landschaftsentwicklung und Gesellschaftsstruktur. In: Fried- rich Achleitner: Die Ware Landschaft. Eine kritische Analyse des Landschafts- begriffs. Salzburg 1978, S. 9-15. Burckhardt, Lucius; Frisch, Max; Kutter, Markus: achtung: die Schweiz. Ein Ge- spräch über unsere Lage und ein Vorschlag zur Tat. Basel 1955. Burckhardt, Lucius; Frisch, Max; Kutter, Markus: achtung: die Schweiz. Ein Ge- spräch über unsere Lage und ein Vorschlag zur Tat. In: Max Frisch: Gesam

Wahrnehmungsinterpretation des Basler Kulturtheoretikers Lucius Burckhardt anknüpft und eben die kindliche, weniger die bürgerliche, prinzipiell teilende Perspektive stärken möchte: »Kehrt ein Kind von einem Spaziergang zurück, so erzählt es, dass es eine bunte Blechdose gefunden habe, die es dann schließlich donnernd in einen Schacht zurückwarf; kehrt ein Erwachsener nach Hause 237Andreas Spohn zurück, 

so 

beschreibt 

er 

Dinge, 

die 

er 

pflichtgemäß 

in 

dieser 

Gegend 

hätte 

sehen 

sollen, 

die 

aber 

zum 

 Teil für ihn

Mont Ventoux« von Francesco Petrarca.132 Selbst wenn das Wort »Landschaft« darin nicht vorkommt, gehört der Text in der traditionellen Deutung zu den Präliminarien des ästhetischen Landschaftskonzepts oder wird sogar als eigentliche Gründungsurkunde betrachtet. Anhand dieses Do- kuments stellt sich kurzerhand die Frage, ob Landschaft sozusagen »erfunden« werden könne. Verantwortlich für die Petrarcas Epistel zugeschriebene epochale Bedeutung ist vor allem Jacob Burckhardt.133 Für ihn war Petrarca ein wichtiger Bürge für seine Renaissance-Theorie und der fragliche

, 24-26 actors and acting, 3, 6, 8 - 10 , 13—15, 2 1 - 2 5 , 28-29, 34. 39. 41. 60. 6 1 . 65, 72, 80-84, 87-88, 89, 9 1 , 9 3 - 94, 96, 100- 106 , 108, 1 1 2 , 1 2 3 - 2 5 , 1 33 , 1 35 , 138, 140, 142, 148, 1 5 1 , 163, 166, 170, 175 , 190, 203, 209, 2 1 1 , 2 1 3 , 2 16 , 222-24, 226, 233 , 239, 2 5 1 - 6 3 , 266, 268-70 admiration. See under emotions Aeschylus, 7, 18, 35, 37, 47, 55, 169, 203, 232 -33 , 237, 249 Eumenides, 18, 232-33 Oresteia, 35, 237 Aesopus, 15 , 24-25 , 1 0 1 , 104 Afranius, Lucius, 23, 25 Agamemnon. See under characters A jax

: Lucius & Lucius, 2006. Bühren, Ralf Van: Die Werke der Barmherzigkeit in der Kunst des 12.–18. Jahrhunderts: Zum Wandel eines Bildmotivs vor dem Hintergrund neuzeitlicher Rhetorik- rezeption Studien zur Kunstgeschichte, Bd. 115. Hildesheim; New York: G. Olms, 1998. Bunge, Kirsten, Stefan Schweighöfer, Anselm Spindler, Andreas Wagner (Hg.): Kontro- versen um das Recht. Beiträge zur Rechtsbegründung von Vitoria bis Suárez. Stuttgart-Bad Cannstatt: Frommann und Holzboog, 2013. Burckhardt, Jacob: Kultur und Kunst der Renaissance in Italien. Hamburg: Severus, 2013

| literaturverzeichnis Buddemeier 1970: Heinz Buddemeier, Panorama, Diorama, Photographie. Entstehung und Wirkung neuer Medien im 19. Jahrhundert. Untersuchungen und Dokumente (Theorie und Geschichte der Literatur und der schönen Künste, Bd. 7), München 1970 Burckhardt 1928: Jacob Burckhardt, Die Kultur der Renaissance in Italien, erw. Ausgabe, Berlin 1928 (Erstausgabe Basel 1860) Burckhardt 1985 (1860): Jacob Burckhardt, Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch, Neu­ druck der Urausgabe, hrsg. v. Konrad Hoffmann, Stuttgart 1985 (Erstausgabe Basel 1860) Burckhardt 2001

Körperlichkeit am Anfang des Christentums (München 1991; engl. Erstausg. 1988). Brunnsaker 1971 S. Brunnsaker, The Tyrant-Slayers of Kritios und Nesiotes (Stockholm 1971). Burckhardt 1963 J. Burckhardt, Der Cicerone. Eine Anleitung zum Genuss der Kunstwerke Italiens (Neudruck Wien 1963; Erstausg. 1855). Burgess 1972 J. F. Burgess, Statius’ Altar of Mercy, ClQ 22, 1972, 339–349. Burkert 1972 W. Burket, Homo necans (Berlin 1972). Cadogan 2000 J. K. Cadogan, Domenico Ghirlandaio. Artist and Artisan (New Haven 2000). Cain 2006 H.-U. Cain, Keltenbilder in Rom – Inszenierte

‘ Bernert 1965 (1935), sowie Anm. I.22 der vorliegenden Studie. 43 Jacob Burckhardt, Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch, Neudruck der Urausgabe, hrsg. v. Konrad Hoffmann, Stuttgart 1985 (Erstausgabe Basel 1860), S. 201–209 (das Zitat ist die Überschrift eines Abschnittes aus dem Kapitel „Die Entdeckung der Welt und des Menschen“). – Einführend zu historischen Wandlungen diskursiver Konzeptionen des Verhältnisses von Natur und Kultur in der Neuzeit außerhalb des engeren Rahmens der modernen Konzeption von „Land­ schaft“: Clarence J. Glacken, Traces on

, 253f. Der Deutungsansatz wird dort allerdings nur knapp formuliert und weder im Detail ausgeführt noch am Bildmaterial erprobt. 8 Einen Überblick über die Forschungsgeschichte zur stadtrömischen Sarkophag- plastik bieten Koch – Sichtermann 1982, 6–20 und Zanker – Ewald 2004, 9–27; zur Erforschung des ‚Sinngehalts‘ s. auch H. Sichtermann in: Koch – Sichtermann 1982, 583–594. Vgl. weiter auch Borg 2005, bes. 54f. 70–72. 9 Symptomatisch ist die von Paul Zanker (Zanker – Ewald 2004, 24) zitierte Aussage Jacob Burckhardts in dessen 1855 erstmals aufgelegtem Cicerone