Search Results

You are looking at 1 - 9 of 9 items :

  • Lucius Burckhardt x
  • Byzantine Studies x
Clear All

der altchristlichen und byzantini- schen Kunst. C. W. Adolf Harnack, Der Brief des brit ischen Königs Lucius an den Papst Eleutherus. Sitzungsberichte der preußischen Akademie 1904, 909—916. In der Notiz des Papstbuches (unter Eleutheros c. 174— c. 189) 'hie (Eleutherus) accepit epistula(m) a Lucio Brittanio (sie!) rege, ut christianus efficeretur per eius mandatum' kann nur König Lucius . . . Ab- gar IX von Edessa gemeint sein. Daß er zu einem englischen Könige geworden, erklärt sich aus der irrigen Auffassung der Überlieferung, daß der Apostel Judas cin Britio' (d

. 12°. Eine kleine Schrift, die viel enthält. Durch Burckhardts „Kultur der Renaissance" hat sich der Glaube befestigt, daß die moderne Kultur ihr Bestes der italienischen Renaissance und diese ihr belebendes Element dem Studium der antiken Welt verdanke — eine Anschauung, die natürlich schon längst durch den Neuhumanismus vorbereitet war und die auch der klassizistischen Richtung in Literatur und Kunst zugrunde liegt. Dieser Satz, den Neu- mann an die Spitze seiner Betrachtungen stellt, bedarf wohl einer Berich- tigung. Die erwähnte Anschauung war allerdings lange

), E. Mioni (Codd. Venetiani, II) (vgl. die Notiz unten) und H. Hunger (Wien I) (vgl. B. Z. 55 [1961] 429) mit wichtigen Er- g nzungen und methodischen Bemerkungen. F. D. G. Meyer-M. Burckhardt, Die mi t t e l a l t e r l i chen Handschr i f t en der Un ive r - sit t sb ib l io thek Basel. (Vgl. B. Z. 54 [1961] 173.) - Bespr. v. F. D lger, B. Z. 55 (1962)98-100; von F. Unterklrcher, Dtsche Litztg. 82 (1961) 785-789. F. D. C. Giannelli, Codices Vat icani Graeci 1485-1683. (Vgl. B. Z. 47 [1954] 186.) - C. Giannelli, Codices Vat icani Graeci 1684-1744. (Vgl. B. Z. 54

es schade um Mezzadris hübsche Idee (1. c. p. 35), die Heiligen hätten wegen ihrer Opposition gegen den Asklepioskult von Aegae den Märtyrertod erlitten; und um den nicht minder geistvollen Versuch von E. Lucius (An- fänge des Heiligenkultes, 1904, 257), die Zenobioslegende (AASS Oct. XIII 253 sqq.) zum Vergleich heranzuziehen. Vielleicht bringt die kritische Aus- gabe der lateinischen Akten neues Licht. Innerlich haben die drei Akten nichts miteinander gemeinsam, als die Namen der Heiligen und die Erwähnung ihrer ärztlichen Tätigkeit. Diese Triplikation läßt sich

Mitbestimmungsrecht. B. G. 176 · Abteilung C. RELIGIONSGESCHICHTE, KIRCHEN GESCHICHTE, MÖNCHTÜM F. Cmnont, Die orientalischen Religionen im römischen Heiden- tum. Nach der 4. französ. Auflage unter Zugrundelegung der Übersetzung Gehrichs bearbeitet von A. Burckhardt-Brandenberg. 3. Aufl. Leipzig, B. G. Teubner 1931. XVI, 334 S. — Enthält über die B. Z. XXIX 436 an- gezeigte 4. französische Auflage dieses Buches hinaus neue Nachträge Cumonts zu den Anmerkungen und Tafeln. F. D. 6. de Jerphanion, Lux ex Oriente. Reflexions au sujet d'un livre [F. Cumont, Les religions orientales etc

ausführlich ein, aber auch jetzt noch finden sich nur übergreifende Bemerkungen über dieses Reich. Auch richtete er sich weitgehend nach Exzerpten der Assistenten" (S. 232f.) - S. 289 läßt Seh. einen Exkurs über J. Burckhardt folgen: ,,Gereizt durch die verächtlichen und negativen Beurteilungen, die diesem Reich «von Gibbon bis Dahn* zuteil wurden, besonders wenn sie mit einer Abgeschmackten Vorliebe für den Islam' verbunden waren", beurteilte er die Bedeutung der Byzantiner für die mittelalterliche Kulturgeschichte weit positiver als seine Vorgänger. F. D. Handbuch der

, S. 161 166. A H , A. Hamman, Jacques-Paul Migne et la renaissance patristique. Legon d'un centenaire. Studia Patristica 15 (vgl. unten S. 172) 84-93. A. H. S. Eyice, Dr. Philipp Anton Detbier (1803-1881). Arkeoloji ve Sanat 4 Heft 16/170.]. (1983?) 21-24. Mit 3 Abb. - Zur Wiederkehr des Todesjahres eines der Begründer des Istanbuler Archaeologischen Museums (türk.). O. F. N. N., Gfroerer (August Friedrich). Dict. d'hist. et de geogr. eccles. fasc. 117-118 (1983) 1043. -Verweis auf Dict. Theol. Cath.; Ergänzung zur Bibliographie. A. H. W. Kaegi, Jacob Burckhardt

. Prinz zu L wenstein, Konstantin der Gro e. Sch pfer des christlichen Europa. Nach den Historien aus dem vierten Jahrhundert des Lucius Caecilius Metellus, auch genannt: Johannes Caecilius Firmianus. M nchen, Wien, Langen M ller 1983. 334 S. - Biographischer Roman. Ein vom Autor erfundener antiker Historiker f hrt den Leser zur ck in die konstantinische Zeit. O. V. O. Elytis, Gl nzender Tag. Muschel der Stimme. Berlin, Verl. Volk und Welt 1982. -S. 109—112: ,Tod und Auferstehung des Konstantinos Pal ologos' in der bersetzung von B. Vierneiselschl rb und A. Kasolea. O