Search Results

You are looking at 1 - 10 of 11 items :

  • Jenny Sprachkunst x
  • Historical Linguistics x
Clear All

KUNST 739 8. Kunst K u n s t b e g r i f f Auch alle Kunst ist im Grunde ein unteilbares Ganzes: An- schauung wie Begriff, Bild und Gedanke, Form und Inhalt. Ihr Gestaltungsgrund sind natürliche Ganzheiten wie Leben, Völker, Menschen. Sie ist im Grunde überhaupt nichts an- deres als ein Teil des Lebens selbst, und sie lebt wie dieses allererst — organisch. Unterscheidungsgrund ist auch hier weithin die Volkheit. Alle Kunst ist im Grunde auch Na- tionalstil und Nationalkunst so wie Sprachkunst und wie Volkskunst im engeren Sinne (Mundart, Märchen und Sage

durchzusetzen. Auf- und Abstieg bringen das Getrennte mehr und mehr durcheinander, wie es Fontane ζ. B. in seinem Roman »Frau Jenny Treibel« höchst anschaulich schildert. Nidit Herkunft und kultureller Gehalt sind nun das eigentlich Entscheidende, sondern Wohlhabenheit und sicherer Besitz der in der Hauptsache auf Äußeres ge- richteten Formen. Diese Gese//icfe<z/? oder gute G., die trotz aller Kritik im 19. Jahrhundert an ihren Auffassungen und Formen festhält, umfaßt einen nidit sehr großen Volksteil, und man könnte die von ihr entwickelte Sprache der Erscheinungs

innerlich ihrer Latinität. Er gibt seiner Sprache die Deutschheit etwa der alten Rechtssprache. 42 GESCHICHTE DER GERMANISCHEN PHILOLOGIE Notkers Sprachkunst möge kenntlich werden am Beispiel eines seiner Sprichworte: Tu ne maht nieht mit einero dohder zewina eidima machön, noh tu ne maht nieht follen munt haben melwes unde doh blasen 'mit e i n e r Tochter kannst du keine zwei Schwiegersöhne ge- winnen, noch kannst du beides zugleich tun: den Mund voll Mehl haben und blasen'. Zur Einführung in Notker und seine Welt: Paul Th. Hoffmann, Der mittelalterliche Mensch

), Philosophie (Der Lehrsatz), Rechenkunst (Die Rechnungsart), Reitkunst (Tummeln), Sprachlehre (Das Appellativum), Säulenordnung (Der Steg), Sprachkunst (Der Selbstlaut), Theologie (Rechtfertigen), Vernunftlehre (Der Kettenschluß), Wasser- und Mühlenbau (Die Rösche), Wechselgeschäft (Die Sicht) Arbeitsstätten und Institutionen (5) Bergschmiede (Der Sumpf), Eisenhämmer (Ausschweißen), Küchen (Der Schlickkrapfen), Kupferhämmer (Abbreiten), Papiermühlen (Die Schwinge) –––––––—–– 2 Jägerey kann auch auf Personengruppen bezogen sein: vgl. s.v. Die

Sprachkunst, zum bequemen Gebrauche von ihm selbst ins Kurze gezogen. Neueste mehrmal [3] durchaus ver- besserte und vermehrte Auflage. München: Lentner. [1. Aufl. 1768] Braune, Wilhelm/Ernst A. Ebbinghaus (1979): Althochdeutsches Lesebuch. 16. Aufl. Tübingen: Niemeyer. Breindl, Eva (1989): Präpositionalobjekte und Präpositionalobjektsätze im Deutschen. Tübingen: Niemeyer. (Linguistische Arbeiten, 220). Brennert, Hans (1898): Modeworte. Aus dem Mitteleuropäischen. Berlin: Fontane. Breuer, Ulrich/Jarmo Korhonen (Hrsg.) (2001): Mediensprache · Medienkritik. Frank- furt

politics of speech: communication and rhetoric in the twentieth century (2009). Gehrs, Jenny: Komische Philosophie -philosophische Komik. Philosophische Komödien und satirische Kritik der Philosophie im 19. Jahrhundert (1996). ^ Komik, das Komische Geier, Andrea/Kocher, Ursula (Hg.): Wider die Frau. Zu Geschichte und Funktion misogyner Rede (Köln [u. a.] 2008). ^ [Rede] Geier, Manfred: Der Wiener Kreis (1992). ^ Universalsprache Geier, Manfred: Die Schrift und die Tradition. Studien zur Intertextualität (1985). ^ Intertextualität Geier, Manfred: Orientierung Linguistik

schönen Seele zum guten Staat. Jean Pauls Synkretismus der Empfindsamkeit (Platon, Rousseau, Jacobi). In: Stefan Matuschek (Hg.): Wo das philosophische Gespräch ganz in Dichtung übergeht. Platons Symposion und seine Wirkung in der Renaissance, Romantik und Moderne (2002) 175–190; ders. Schöne Seelen, groteske Körper. Jean Pauls ästhetische Dynamisierung der Anthropologie (2003). ^ Schöne Seele Berger, Adolf: Encyclopedic Dictionary of Roman Law (Philadelphia 1953). ^ Obscuritas Berger, Albert: Wortkunst, Satzkunst, Sprachkunst. Die Sprachessays von Karl Kraus im

Mitarbeit von Katharina Polster [u. a.] (Frankfurt am Main [u. a.] 2009). – [Politik der Geste, Pathos der Geste, Philosophie der Geste]. ^ [Pathos]; [Philosophie]; [Politik]; [Politische Rede] da Riva, Rocı́o: The Neo-Babylonian Royal Inscriptions (2008). ^ Inschrift Darjes, Joachim Georg (Hg.): Versuche in der deutschen Rede-, Dicht- und Sprachkunst (Weimar 1737). ^ Rednergesellschaften Darmesteter, Arsène: La vie des mots étudiée dans leurs significations (Paris 1885; 51895). ^ Grammatik; Metapher; Metonymie; Synekdoche Darnbacher, Max: Vom Wesen der

Ekphrasis und Imagination in Eduard Mörikes Roman Maler Nolten (Würzburg 2012). ^ [Roman] Weides-Mallmann, Gabriele: Swifts satirische ‹Persona› (1984). ^ Satire Weidlé, Wladimir: Die zwei ‹Sprachen› der Sprachkunst, in: Jahrbuch für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft 12/2 (1967). ^ Kunstprosa Weidling, Christian: Orator. Hofmeister/welcher angenehme Instruction schenket . . . in allen Stücken politer Rede- Kunst glücklich anzuführen .. . (1697; Leipzig 1698; 1704). ^ Allegorie, Allegorese; Anwerbungsrede; Exercitatio; Philosophie; Rhetorik Weidling, Friedrich (Hg

; Eruditio; Geschichtsschreibung; Gymnasium; Literaturunterricht; Obscuritas; Praeceptum Marsani, A. R.: Frauen und Schönheit in aller Welt (1939). ^ Physiognomik Marsch, Edgar: Die lyrische Chiffre Ein Beitrag zur Poetik des modernen Gedichts, in: Sprachkunst 1 (1970) 207–240. ^ Chiffre Marschall, Wolfgang (Hg.): Klassiker der Kulturanthropologie. Von Montaigne bis Margret Mead (1990). ^ Physiognomik Marschall von Bieberstein, Freiherr: Verantwortlichkeit und Gegenzeichnung bei Anordnungen des Obersten Kriegsherrn (1911). ^ Proklamation Marsh, David: The Quattrocento