Search Results

You are looking at 1 - 10 of 1,800 items :

  • Lucius Burckhardt x
Clear All
Politics, Landscape & Design

7 Jesko Fezer · Martin Schmitz The Work of Lucius Burckhardt Lucius Burckhardt was bold for he claimed that design is invisible. He was exasperating for he asked why landscape is beautiful. He was persistent for he doggedly asked who actually plans the plan- ning. He was egalitarian for he addressed issues such as “livability” and everyday life. He was provocative. He declared the night and dirt to be a focus of his research. He was realistic insofar as he es- tablished that to build or to design is a process. He was rebellious for he made a science out of

Lucius Burckhardt als Vordenker eines sozio-materiellen Raumverständnisses Reto Bürgin ‚Design ist unsichtbar‘ – mit dieser Hypothese kritisierte der Schweizer So- ziologe Lucius Burckhardt die eindimensionale Fokussierung von Gestalter_ innen auf die ‚Gute Form‘1. Er beanstandete damit nicht den designerischen Wert eines Objekts, sondern versuchte die Gestalter_innen darauf aufmerk- sam zu machen, dass sich hinter einem Design weitaus mehr verbirgt als sei- ne Form und äußere Erscheinung. Damit lieferte Burckhardt einen Zugang, um die Verbindung von

Geleitwort zur deutschen Ausgabe Von Lucius Burckhardt Obwohl sich die beiden "Werke nicht aufeinander beziehen, bedeuten für uns die Levittowner von Herbert Gans eine Antwort auf Jane Jacobs »Tod und Leben großer amerikanischer Städte«. Dabei haben wir die Unterschiede in der Methode nicht übersehen: während Jane Jacobs ihre Hypothesen argumentierend verteidigt und vorantreibt, schreibt Herbert Gans ein empirisch-soziologisches Buch. Aber beide Schriften haben das Lokalkolorit dessen, der in der von ihm beschriebenen Umgebung auch gelebt hat. Levittown

Stadtplanung zwischen relationaler Designtheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie
Series: Sozialtheorie

Was macht die Planung? Was Lucius Burckhardt und ANT voneinander lernen können Michael Guggenheim „weR Pl anT DIe Pl anung“ als PRoTo-anT Lucius Burckhardts Text Wer plant die Planung aus dem Jahr 1974 ist zu Recht legendär (vgl. Burckhardt 2017).1 Schon der Titel ist ein genialer Wurf: Hin- ter dem Abstraktum ‚Planung‘ sind Akteure am Werk und an Akteure kön- nen Fragen gerichtet werden. Burckhardt war einer der ersten, der eine Ex- pertenkritik formulierte und diese als ein Problem des Planungswissens, der Planungsmethoden und Theorien ausmachte und

FREE ACCESS

Why Is Landscape Beautiful? Birkhäuser Basel Lucius Burckhardt Why Is Landscape Beautiful? The Science of Strollology edited by Markus Ritter and Martin Schmitz Editors Markus Ritter CH-Basel Martin Schmitz D-Berlin martin-schmitz.de lucius-burckhardt.org Translation from German into English: Jill Denton, D-Berlin Copyediting: Andreas Müller, D-Berlin Layout, cover design and typography: Ekke Wolf Typesetting: Sven Schrape, D-Berlin Printing and Binding: Strauss GmbH, D-Mörlenbach Originally published in German as Warum ist Landschaft schön? Die

Lucius Burckhardt und Marcel Herbst Wachstum, Dichte und Flexibilität Ein Arbeitsbericht zu Planungen von Frank Gloor, Rolf Gutmann, Felix Schwarz, mit Lucius Burckhardt Die Planung wachsender Versorgungskerne Das Wachstum der Städte einerseits, andererseits der Wil le der stadtnahen Bevölkerung, an der städtischen Entwicklung teilzuhaben, führen heute zu einer beschleunigten Entwicklung an den Stadträndern. Zwei Pla- nungsaufträge haben die Architekten Schwarz & Gutmann und ihre Mit- arbeiter zu diesen Problemen geführt. Der vorliegende Vortrag greift

Architecture, Politics, and Mankind
Planning, Education, and Society