Search Results

You are looking at 1 - 10 of 3,228 items :

Clear All

Monika Wulf-Mathies 399 Monika Wulf-Mathies ÖTV-Vorsitzende Interview vom 22. Juli 2009 M.S.: Mir ist aufgefallen, dass die ÖTV 1989 vom Sommer bis zum Jahresende sich fast nicht gekümmert hat um das, was in der DDR passiert ist. Es gibt keine Artikel, es gibt keine Stellungnahmen. Es gibt eine Hauptvorstandssitzung im Oktober, da hast du eine Rede gehalten und davor gewarnt, irgendwelche Vorschläge zu machen. Du hast gesagt, wir wollen nicht als Besserwisser auftreten und wir wollen uns heraushalten. Das sei Angelegenheit der DDR-Bürger. Und du hast

206 Die Akteure des gewerkschaftlichen Einigungsprozesses im Interview Reinhard Büttner ÖTV-Beratungssekretär in Gera Interview vom 16. Juli 1991 R.B.: Ich war seit 1969 Mitglied der Gewerkschaft HBV und auch gleich gewerkschaft- lich aktiv geworden. Zuerst als Kandidat für die Jugendvertretung. Später, 1970, bin ich zum Vorsitzenden der Jugendvertretung gewählt worden. Ich habe mehrere Funktionen innerhalb der Gewerkschaft HBV bekleidet, angefangen vom Ortsverwaltungsvorstand über den Bezirksverwaltungsvorstand. Ich war Vorsitzender des Orts- und

Jürgen Angelbeck ÖTV-Beratungssekretär in Halle Interview vom 10. Dezember 1992 J.A.: Zu Beginn der Wende war ich in Florenz auf einer Fortbildung, die mit der ÖTV vereinbart war. Ich sollte italienisch lernen und mich mit einer Rechtsvergleichung befas- sen. Stichwort Arbeitsbedingungen und Mitbestimmung in den EG-Teilnehmerstaaten. Ich habe dann von Florenz aus einen Vorstoß gemacht. Ich kann mich gut erinnern. Ich habe dem Kollegen Warburg [stellvertr. ÖTV-Vorsitzender] ein Fax geschickt und darum gebeten, doch mal zu überlegen, wieweit wir uns in

Astrid Claus und Doris Schmid 221 Astrid Claus und Doris Schmid ÖTV-Beratungssekretärinnen in Dresden Interview vom 23. August 1993 A.C.: Ich war zum Zeitpunkt der Wende als Referentin im Bundesbeamtensekretariat tätig und habe eine Ausbildung als Gewerkschaftssekretärin gemacht. Von Hause aus war ich Beamtin im gehobenen Justizdienst d.h. als Rechtspflegerin. Ich war 1990 seit knapp zwei Jahren im Bundesbeamtensekretariat tätig mit den unterschiedlichsten Zuständigkei- ten: hauptsächlich Krankheitsabsicherung, Altersabsicherung von Beamten. D.S.: Ich

166 Die Akteure des gewerkschaftlichen Einigungsprozesses im Interview Dieter Bauer Geschäftsführer der ÖTV-Kreisverwaltung Hof Eckhard Stade ÖTV-Beratungssekretär in Plauen Interview vom 8. November 1993 D.B.: Zum Zeitpunkt der Wende war ich Geschäftsführer in der ÖTV-Kreisverwaltung Hof. E.S.: Und ich bin freigestelltes Personalratsmitglied im Arbeitsamt Hof gewesen und freigestellt über den Bezirkspersonalrat beim Landesarbeitsamt und war zum damaligen Zeitpunkt Kreisvorsitzender der ÖTV in Hof. M.S.: Wie habt ihr hier in Hof die Wende erlebt

Jörg Virchow 387 Jörg Virchow ÖTV-Beratungssekretär in Ost-Berlin Interview vom 16. Oktober 1991 J.V.: Ich bin seit 1970 Gewerkschaftssekretär. Zunächst war ich mehrere Jahre beim DGB-Landesbezirk Berlin in der Jugendbildungsarbeit beschäftigt und ab 1974 bei der ÖTV Berlin als Bildungssekretär – bis zu dem Zeitpunkt, als die Tätigkeit in der damali- gen DDR anfing. Viele Kollegen im ÖTV-Haus in der Joachimstaler Straße hatten in diesen Tagen ab dem 10. November Besuch aus dem Osten, aus den unterschiedlichsten Einrichtungen, aus Betrieben und aus

Margareta Fohrbeck 247 Margareta Fohrbeck Persönliche Referentin der ÖTV-Vorsitzenden Interview vom 18. Juni 1991 [Dieses Interview ist eher ein Bericht. Margareta Fohrbeck beantwortete meine Fragen mit Blick in ihre Aufzeichnungen und Mitschriften aus Gremiensitzungen (gHV, Haupt- vorstand, Steuerungsgruppe u. a. m.), um möglichst genau die organisationspolitische Entwicklung in der ÖTV rekonstruieren zu können. In ihren Antworten zitierte sie immer wieder daraus, ohne dass dies in der Transkription kenntlich würde. Ihre Mitschriften enthielten Aussagen

294 Die Akteure des gewerkschaftlichen Einigungsprozesses im Interview Conny Hintz ÖTV-Beratungssekretärin in Frankfurt/Oder Interview vom 12. Dezember 1991 C.H.: Ich habe bei der Deutschen Bundespost im mittleren nichttechnischen Dienst ange- fangen und in ganz kurzer Zeit, das waren vielleicht zwei Wochen, schon eine Funktion in der Postgewerkschaft erhalten. Über einen Zeitraum von drei Jahren habe ich fast alles an Jugendfunktionen gemacht, was es gibt, bis hin zur Bezirksjugendvertretung und dem DGB-Jugendausschuss. Ich habe irgendwann beschlossen

11. ÖTV-Anfang und FDGB-Ende Nach den Verstimmungen über das Vorgehen der ÖTV und den Irritationen nach der Pressekonferenz vom 4. Juli musste beiden Parteien daran gelegen sein, den Konflikt nicht zu verschärfen. Hauptamtliche Beschäftigung von DDR-Mitgliedern Die Entscheidung, keine hauptamtlichen FDGB-Funktionäre in die vereinte ÖTV zu übernehmen, die bei den FDGB-Gewerkschaften so viel Empörung ausgelöst hatte, wur- de in der Sitzung des zentralen Organisationsausschusses am 14. August etwas abgemil- dert. Dies lag weniger an einem Sinneswandel auf

5. ÖTV – Erste Schritte in die DDR Während in der DDR die Verhältnisse zum Tanzen gebracht wurden, verhielten sich in der Bundesrepublik der DGB und seine Einzelgewerkschaften auffallend zurückhaltend. Die Ereignisse und die Entwicklung im Osten verschlugen nicht nur den Gewerkschaften die Sprache. Politikern aller Couleur und den meisten Bürgern erging es ebenso. Freie Gewerkschaften neigen mit gutem Grund dazu, in politischen, insbesondere außenpoliti- schen Fragen zurückhaltend zu sein, da deren Beantwortung nicht zu ihrer Kernkompe- tenz zählt. Dabei