Search Results

You are looking at 1 - 10 of 614 items :

  • "Geschichte des Urchristentums" x
Clear All

Zur Geschichte des Urchristentums Etwa vom 19. Juni bis spätestens 16. Juli 1894 (S. 277-299) ENTSTEHUNG UND ÜBERLIEFERUNG Der erste konkrete Anstoß zu diesem Artikel geht auf das Jahr 1890 zurück, als Karl Kautsky sich im Zuge der Umgestaltung der "Neuen Zeit" in eine wöchentlich erscheinende Zeitschrift darum bemühte, den Stamm an ständi- gen Mitarbeitern und Korrespondenten im ln- und Ausland zu erweitern. ln diesem Zusammenhang wandte er sich auch an Engels, um ihm mitzuteilen, daß er den Prospekt des neuen Jahrgangs entwerfe und darin gern etwas von

Erwägungen zur Geschichte des U r c h r i s t e n t u m s Dieter Lührmann „Geschichte des Urchristentums" scheint in Deutschland ein vergesse- nes Thema zu sein. Gibt es aus der Zeit vor fünfzig Jahren eine ganze Reihe großer Darstellungen (C. Weizsäcker, J . Weiß, A. v. Harnack, E. Meyer u. a.), so zur Zeit nur die von L. Goppelt und H. Conzelmann', wobei Goppelts Arbeit der erste Band eines größeren kirchenge- schichtlichen Sammelwerks ist. Ein Blick in die Vorlesungsverzeich- nisse würde wahrscheinlich ähnliches zutage fördern — ganz im Ge- gensatz zur

göttlichen Lebens, das sich im Dienste an den Brüdern dahingegeben hatte. § 79. Literatur zur Geschichte des Urchristentums t. Allgemeines. Eine klassische Darstellung von bleibendem Werte hat die Geschichte der ersten und auch der zweiten christlichen Generation in dem bekannten Werke von K. Weizsäcker gefunden: Das apostolische Seit- alter der christlichen Kirche, »1886, 81902 (die einzelnen Auflagen sind im wesentlichen unverändert). Mit vorzüglicher Methode, in klarer Sprache, ohne Polemik wird hier der Anfang der christlichen Kirche zur Anschauung gebracht. Das

Die Stellung des Stephanus in der Geschichte des Urchristentums von KLAUS HAACKER, Wupperta l Inhalt I. Zur Wirkungs- und Forschungsgeschichte der Stephanusüberlieferung 1515 II. Nichttheologische Faktoren im Konflikt um Stephanus 1519 III. Die öffentliche Polemik gegen Stephanus und die Punkte der Anklage vor dem Synhedrium 1521 IV. Die Stephanusrede als Apologie 1530 A. Vorbemerkungen zum Problem der Reden in der Apostelgeschichte 1531 B. Die Thematik 'Mose und das Gesetz' in der Stephanusrede 1533 C. Die Thematik 'Gott und der Tempel' in der

später einmal an Galiläa erinnert wird. Kap. V. Prolegomena zu einer Geschichte des Urchristentums. 1. Jesus. Die Zusammenhänge des ältesten Christentums mit den Vor- stellungen, der Frömmigkeit und den Formen des Spätjudentums und des Hellenismus mögen noch so eng gewesen sein — hinter ihnen stand „die bedeutendste und wunderbarste Gestalt innerhalb der Geschichte der Menschheit" (BOUSSET, Jesu Predigt 1892 S.9f.). Wem die Erscheinung Jesu keine Ehrfurcht gebietet, der kann das Feuer nicht verstehen, das damals von Palästina ausging, um einen Weltbrand zu

Comparative Essays Part I. Two Authors at the Beginnings of Christianity
FREE ACCESS

, Dr. theol., geb. 1954, ist evangelischer Theologe und lehrt seit 2005 als Militärdekan Friedensethik und Wirtschaftsethik an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Peter Wick, Dr. theol., geb. 1965, ist Professor für Exegese und Theologie des Neuen Testa- ments, Geschichte des Urchristentums an der Universität Bochum. Michael Zichy, Dr. phil., geb. 1975, ist wissen- schaftlicher Mitarbeiter am Institut Technik- Theologie-Naturwissenschaften an der Uni- versität München. Autoren 21196 ZEE32009(170609)letzte 17.06.2009, 16:19 Uhr240

FREE ACCESS

. phil., geb. 1961, ist Profes- sorin für Praktische Philosophie an der Uni- versität Leipzig, ab April 2009 an der Uni- versität Regensburg. Michael Reder, Dr. phil., geb. 1974, ist Do- zent für Sozial- und Religionsphilosophie an der Hochschule für Philosophie München und wissenschaftlicher Mitarbeiter am dorti- gen Institut für Gesellschaftspolitik. Peter Wick, Dr. theol., geb. 1965, ist Professor für Exegese und Theologie des Neuen Tes- taments, Geschichte des Urchristentums an der Universität Bochum.

Register der besprochenen Bücher und Aufsätze Balz, H. R., Methodische Probleme 3ff Betz, H.-D., Nachfolge 68 ff Bornkamm, G., Geschichte und Glau- be I 96 f Braun, H., Jesus 59 ff vgl. 7 ders., Qumran und das N T 50 f Bultmann, R., Exegetica 97 f Conzelmann, H., Analyse 28. 33 f. 83 f. 93 ders., Geschichte des Urchristentums 48 ff ders., Grundriß der Theologie 47 ff. 76. 88. 95 Cullmann, O., Vorträge und Auf- sätze 99 f Deichgräber, R., Gottesrhythmus 26 ff. 76. 92 Dinkier, Ε., Signum Crucis 51 f. 99 Eichholz, G., Tradition 100 Froehlich, K. F