Search Results

You are looking at 1 - 10 of 16,487 items :

  • "Neues Testament" x
Clear All

Neues Testament Matthäusevangelium Allg. 676 1,1 594 Fn. 173 1,16 464 1,18 594 1,20 461, 594 1,23 461, 490 1,24 461 3,11 589 5,11–12 160 Fn. 99 5,29 968 5,29–30 160 Fn. 99, 940 5,45 161 6,13 679 6,17 945 Fn. 144 6,24–34 165 6,25 183, 928 6,25–33 161 8,5–13 160 Fn. 99 8,12 160 Fn. 100 8,20 945 8,26 155 Fn. 68, 579 Fn. 92 10,28 929 10,30 945 10,37–39 161 11,5 674, 747 Fn. 74 11,8 545 12,22–30 681 Fn. 78 12,43–45 681 Fn. 78 13,30 748 13,35 748 13,42 160 Fn. 100 13,50 160 Fn. 100 14,12 927 15,21–28 452 16,17 744, 793 17,15 588 19,12 533 22,37 173, 264, 265, 809 22

ideologisch belastete Wort „Ideologie" sollte deshalb in Zukunft sehr sparsam und vorsichtig gebraucht werden. Neues Testament The Critical Edition of Q. Synopsis including the Gospels of Matthew and Luke, Mark and Thomas with English, German, and French translations of Q and Thomas. General Editors: James M. R o b i n - s o n , Paul H o f f m a n n , John S. K l o p p e n b o r g . Managing Editor: Milton C. Moreland Hermeneia Supplement Series [Fortress Press edition]. MinneapoUs, MN: Fortress Press/Leuven, Belgium: Peeters 2000. CVII , 581 S. 8°. Lw. Peeters

NEUES TESTAMENT LEONHARD GOPPELT, TYPOS. Die typologisdie Deutung des Alten Testaments im Neuen. 255 S. 1939, Gütersloh, Bertelsmann RM. 7.—, geb. 8.50. Die Frage nach dem Verständnis des Alten Testaments und seinem Ver- hältnis zum neutestamentlicfaen Christuszeugnis soll in dieser schönen Er- langer Promotionsschrift ausführlich behandelt werden. Die Einleitung führt aus, daß die gegenwärtige Auseinandersetzung nur ein neuer Ab- schnitt des bis in die Anfänge der Kirche zurückreichenden Ringens um das Verstehen des Alten Testaments ist, der sein

) Pate gestanden. Neues Testament Theobald, Michael: Der Römerbrief. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2000. XVIII, 339 S. 8° = Erträge der Forschung, 294. Brosch. DM 49.90. ISBN 3-534-10912-0. - Bespr. von Klaus- M. B u l l , Huckstorf. In der renommierten Reihe „Erträge der Forschung" der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft hat M. Theobald jetzt den Band zum Römerbrief (Röm) vorgelegt. Der Autor, der mit seinem Kommentar' selbst einen gewichti- gen Beitrag zur aktuellen Forschung am wichtigsten Brief des Apostels Paulus vorgelegt hat, versteht

zwiespältigen Gefühlen aus der Hand, möchte ihm aber um seines unkonventionellen und in der Fragestellung neue Wege weisenden Charakters willen bald ein deutsches Gegenstück an die Seite wünschen, freilich ein kritischeres. Rottenburg Wolfgang Schräge 241 H. Xoetzeì, Christus und Dionysos. Bemerkungen zum religionsgeschichtlichen Hintergrund von Joh. 2, 1—11 ι Arbeiten zur Theologie, hg. mit A. Jepsen und O. Michel von Th. Schlatter, Heft 1) 59 S. 1960. Calwer Verlag, Stuttgart. Die von K. Rabenau postum herausgegebene Studie des Dozenten für Neues Testament am

NEUES TESTAMENT H. LILJE, DAS LETZTE BUCH DER BIBEL. Eine Einführung in die Offenbarung Johannes. 263 S. 1940, 3. Aufl. 1941, Berlin, Furdie- Vlg. RM. 4.80. Als praktisch-gemeindegemäße Sdiriftauelegung der Johannes-Offen- barung bieten sich aus dem Jahre 1940 zwei Werke an: K. Hartenstein, Der wiederkommende Herr (Evgl. Miss.-Verlag G. m. b. H. Stuttgart) und H. Lilje, Das legte Buch der Bibel. Eine Einführung in die Offenbarung Johannes. Es wäre sehr lehrreidi, beide Bücher auf ihren verschiedenen theologischen Ausgangspunkt und auf ihre Methode zu