Search Results

You are looking at 1 - 10 of 81 items :

  • "Semantische Technologien" x
Clear All

automated systems without knowing the concrete devices. The encapsulation of mechatronic process functions and their semantic annotation offer the basis for an abstract description of field device functionalities. It enables the invocation of services over system boundaries. This paper describes a method for the dynamic orchestration of automated processes based on service oriented architectures and semantic technologies. Schlagwörter Cyber-Physische Systeme, dynamische Orchestrierung, semantische Technologien, semantische Webservices, Produktionsautomatisierung Keywords

Zusammenfassung

Die Tagung „Vernetzte Welten“ aus der Tagungsreihe „Digitale Bibliothek“ stellte die organisatorische und inhaltliche Kollaboration von Institutionen aus dem GLAM-Sektor in den thematischen Mittelpunkt: Referiert wurde u. a. über Metadaten und Pflege semantischer Datenstrukturen, Linked Open Data, Open Access und Nachnutzung von semantisch beschriebenen digitalen Objekten. Die Konferenz machte deutlich, dass hier eine bewusste Umorientierung stattgefunden hat, die das Öffnen der Institutionen und die Verbreitung und Vernetzung der kuratierten Objekte forciert.

Ernesto W. De Luca, Potsdam, und Ingetraut Dahlberg, Bad König Die Multilingual Lexical Linked Data Cloud: Eine mögliche Zugangsoptimierung? Sehr viele Informationen sind bereits im Web verfügbar oder können aus isolierten strukturierten Datenspeichern wie Informationssystemen und sozialen Netzwerken ge- wonnen werden. Datenintegration durch Nachbearbei- tung oder durch Suchmechanismen (z. B. D2R) ist des- halb wichtig, um Informationen allgemein verwendbar zu machen. Semantische Technologien ermöglichen die Verwendung definierter Verbindungen (typisierter Links

deutschen und russischen Bibliotheken 1185 Einstellung der Print- und CD-ROM-Ausgaben der Deutschen National- bibliografie 1186 Die Digitale Bibliothek (DigiBib) – 10-jähriges Jubiläum 1188 Forschungsprojekt CONTENTUS: Semantische Technologien für multimediale Bibliotheken und Archive der Zukunft 1188 Allgemeines Suchsystem für Elektronische Zeitschriften und Aufsätze (ASEZA) 1189 Göttingen: Recherche nach NS-Raub- und Beutebüchern im Bestand der Universitätsbibliothek 1193 Inhalt 1122 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 11 Neuerscheinungen 1195 Programme 1197

, Marktsituation, Geräteabhängigkeit, Lesegewohnheiten, Bestandspräsentation 5. Kuratieren, Sammeln und Erhalten: Fokus kulturelles Erbe Sammlungen, Provenienzforschung, historische Bestände, Netzwerke der Bestandserhaltung, Retro-Digitalisierung, Hosting, Langzeitarchivierung 6. Bibliotheken für die digitale Wissenschaft: Fokus eScience und elektronisches Publizieren Internationale Wissenschafts- und Förderpolitik, Forschungsdaten, eScience, digitale Editionen, elektronisches Publizieren, Hochschulverlage, Wissenschaftsnetzwerke, Linked Open Data, semantische Technologien

FREE ACCESS

zur International PhD Summer School 2012. Hauptthemen waren semantische Technologien, Social Web und Forschungsdatenmanagement. Als erste Bibliothek in Deutschland hat die ZBW eine inter- nationale Forschungsgruppe etabliert, die sich primär mit semantischen Technologien, Social Web und Forschungs- datenmanagement beschäftigt. Die Doktoranden kamen auf Initiative von Prof. Dr. Klaus Tochtermann vom 29. Mai bis 1. Juni 2012 aus Indien, Russland, Iran, Malaysia, Mazedo- nien und Deutschland zur ersten internationalen PhD Sum- mer School nach Kiel. Das

Beitrag von Lohmann et al. präsentiert einen Ansatz zum interak- tiven Entdecken und Explorieren von Zusammenhängen innerhalb von seman- tischen Datenbeständen. Anhand einer intuitiv bedienbaren Benutzungsschnitt- stelle und einer darauf aufsetzenden Nutzerstudie veranschaulichen die Auto- ren die Vorteile einer, durch semantische Technologien ermöglichten, Graph-ba- sierten Repräsentation und Visualisie- rung, gegenüber klassischen Web-Prä- sentationsformen. Scherp et al. stellen mit SemaPlorer ein System vor, dass semantisch annotierte Inhalte aus ver

in i-com

Main 3. DGI-Praxistage Viel Information ist nicht genug: semantische Technologien in wissensbasierten Unterneh- men DGI-Geschäftsstelle, Windmühlstraße 3, 60329 Frankfurt am Main, Telefon 069 430313, Fax 069 4909096, mail@dgi-info.de, www.dgi-info.de 8. Mai München Frühjahrstagung 2013 der Fachgruppe Doku- mentation im Deutschen Museumsbund Prof. Monika Hagedorn-Sauppe, Institut für Museumsforschung, In der Halde 1, 14195 Berlin, Telefon 030 8301-460, Fax 030 8301-504, m.hagedorn@smb.spk-berlin.de, www.museumsbund.de 28. bis 31. Mai Köln IASSIST 2013 Data Innovation

WorldCat einge- bracht. © www.worldcat.org und www.oclc.org 7 R W ι i n r i R T I © ZBW als weltweit erster Forschungsdienstleister STI Semantische Technologien im Internet be-kommen für die Informationsvermittlung eine immer größer werdende Bedeutung. Daher arbeitet die Deutsche Zentralbiblio- thek für Wirtschaftswissenschaften - Leib- niz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) nicht nur in der Library Linked Data Incuba- tor Group des World Wide Web Consortium W3C mit, sondern jetzt auch in dem interna- tionalen Netzwerk des Semantic Technology Institute