Test Cover Image of:  Medikalisierte Hoffnung?

Medikalisierte Hoffnung?

Eine ethnographische Studie zur reproduktionsmedizinischen Praxis

Series: KörperKulturen

In Deutschland begeben sich immer mehr Paare mit unerfülltem Kinderwunsch in medizinische Behandlung. In einer ethnographischen Fallstudie untersucht Charlotte Ullrich auf Grundlage von teilnehmender Beobachtung, qualitativen Interviews und Dokumenten die Behandlungspraxis einer reproduktions- und einer alternativmedizinischen Klinik - und zeichnet nach, wie der Kinderwunsch im Therapieverlauf in ein medizinisches Problem transformiert wird.
Dimensionen der Analyse sind: Positionierungen und Strategien des medizinischen Personals und der Paare, organisatorische Abläufe und der Einsatz von Technik. Gleichzeitig wird aufgezeigt, wie Tendenzen der Medikalisierung in den gesellschaftlichen Kontext und die Lebenswelt der Paare eingebettet sind.

Reviews

»In ihrer Heransgehensweise einer ethnographischen Studie liefert [Charlotte Ullrich] einen explorativen Beitrag zur Erforschung der Herstellung medizinischer Zuständigkeit für ungewollte Kinderlosigkeit. Damit schließt sie nicht nur eine Forschungslücke, sondern schafft mit ihrer umfassenden Analyse ein reiches Fundament für anknüpfende Forschungsfragen.«
Laura Wolf, Zeitschrift für Sexualforschung, 27 (2014)

»Charlotte Ullrich gewährt einen detaillierten soziologischen Einblick in die gegenwärtige Situation reproduktionsmedizinischer Behandlungen in Deutschland.
Sven Bergmann, Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, 34 (2014)

»Eine interessante Lektüre für alle, die sich für die Rollen und Wechselbeziehungen von Medizin/MedizinerInnen, Krankheit/Gesundheit, Paaren und/oder Familien(gründung) interessieren.« Paula Wiesemann, BDS-Newsletter, 1 (2014)

Besprochen in:

www.lehrerbibliothek.de, 1 (2013), Dieter Bach
Clio, 76 (2013)

Supplementary Materials

$40.99
PDF
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search