Titelbild von:  Esoterik - die Suche nach dem Selbst

Esoterik - die Suche nach dem Selbst

Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität

Esoterische Angebote bieten Lebenshilfe: Sie dienen den Einzelnen dazu, in der flexiblen, hybriden Moderne zurechtzukommen. Sie fördern das Gefühl der Authentizität, liefern Erklärungen und Entlastung für Erfahrungen des Scheiterns und verschaffen scheinbare Erleichterung angesichts des Gefühls von Entfremdung und Selbstentfremdung.
Neben einer Einführung in religionspsychologische Theorien stellt Claudia Barth auch eine Genealogie moderner Identitätsvorstellungen vor und macht anhand der Analyse von Gesprächen mit Esoterikern deutlich, welche Anstrengungen Menschen unternehmen, um unter diesen Anforderungen an das Subjekt zu bestehen.

Autoreninformation

Claudia Barth (Dr. phil.) forscht im Bereich Sozialpsychologie/neue religiöse Bewegung und ist in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Rezensionen

»Endlich liegt nun einmal eine [...] Dissertation vor, die subjektive Beweggründe für die Inanspruchnahme esoterischer Lebenshilfe und ihre Bedeutung für die Identitätsbildung beschrieben hat.
Hoffentlich gibt es Folgeuntersuchungen mit der gleichen Gründlichkeit zu diesem Thema.«
Michael Utsch, Theologische Literaturzeitung, 138/5 (2013)

»Informatives Buch für alle, die sich für neue Formen von Religiosität, für Esoterik und 'Sekten' interessieren.«
Oliver Neumann, www.lehrerbibliothek.de, 25.07.2012

Besprochen in:
VKRG Inform, 1 (2012)
PSYNDEX, 10 (2012)
Jungle World, 19 (2012), Dagmar Schediwy

Zusatzmaterialien

$ 31,99
PDF
Auflage: 1. Aufl.
Zielgruppe: Professional and scholarly;

Suche