Test Cover Image of:  Kontingenz in der Gegenwartsgesellschaft

Kontingenz in der Gegenwartsgesellschaft

Dimensionen eines Leitbegriffs moderner Sozialtheorie

Series: Sozialtheorie

Bereits Aristoteles erklärte das Zufällige als das, was weder unmöglich noch notwendig ist und aus diesem Grund auch anders sein kann. Auf der anderen Seite gewinnen der Begriff der Kontingenz und die Einübung des »Möglichkeitssinns« (Robert Musil) ihre Konturen primär im Alltag der Moderne. Und erst heute erkennen wir in aller Radikalität, dass sämtliche Ordnungsformationen disponibel und durch den Zwang zur Dezision geprägt sind: Immer mehr Problemkomplexe müssen als Folgen von Entscheidungen gedeutet werden. Gleichzeitig führt das Verschwinden substantieller Fundamente auch zu neuen Ungewissheiten.
Anhand wichtiger Dimensionen und sozialer Phänomene fasst diese Studie die Bandbreite des Kontingenzdiskurses zusammen und diskutiert maßgebliche Autoren. So entsteht ein materialreiches, breites Panorama unserer gegenwärtigen Gesellschaft, das uns zudem ein lehrreiches Erlebnis ermöglicht: die Begegnung mit uns selbst.

Reviews

»Für die Soziologie wird der Diskurs um das Kontingenzthema entlang der Themen Globalisierung, Weltgesellschaft, Modernisierung, Organisation und soziologische Epistemologie kritisch aufbereitet. Die einzelnen Kapitel sind dabei ausgesprochen gelungen und geben einen guten und breiten Überblick über die verschiedenen Themen - nicht nur im Hinblick auf Kontingenz.«
Gregor Bongaerts, Soziologische Revue, 33 (2010)

Supplementary Materials

$32.99
PDF
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search