Search Results

You are looking at 1 - 5 of 5 items :

  • "Iterability" x
  • Romance Literature x
Clear All

.): Geschichte schreiben in der Postmoderne. Beiträge zur aktuellen Diskussion, Stuttgart: Reclam 1994, S. 123–157. White, Hayden: Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert in Europa, Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch Ver- lag 1994 (Fischer Wissenschaft). Wilke, Jürgen: Grundzüge der Medien- und Kommunikationsgeschich- te. Von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2000. Williamson, Edwin: Borges, a life, London: Penguin Books 2005. Wirth, Uwe: »Der Performanzbegriff im Spannungsfeld von Illoku- tion, Iteration und

- tion. Gleichzeitig weist er über die iterative Qualität der Schrift (die im »Brief« (PP285), für den Rosario die Komposition hält, zum Bild wird) auf die platonische Schriftkritik, das Beglaubigungsproblem des Reiseberichtes und damit auf das Schreiben selbst hin: Ist der Bericht im Augenblick der Ereignisse verfasst oder täuscht er durch die Verwendung des Präsens darü- ber hinweg, dass er nachträglich geschrieben und nicht unmittelbarer und wahrhaftiger Erlebnisbericht, sondern an anderen (literarischen/publi- zistischen) Kriterien orientiert ist? Damit wird

und Lanzen verbrämten Kreuz ziehen sie gegen die Westindier in den Kampf, die bei ihren rituellen Opfe- rungen ähnliche Geräte verwenden.« (PP226) Die komparative Öffnung des katholischen Zeichensystems (das schon durch die Teilnahme des orthodoxen Yannes subtil unterlaufen wird) gibt den voraufklärerischen Zeichenbegriff an rationale, strukturale Ordnungsschemata ab, für die er nicht mehr im Ri- tual, sondern über seine iterative Qualität, über seine Kombinationsfähigkeit und seine Arrangements wirksam wird. Was in der Episode entsteht, ist das Theater eines

Material der Darstellung »[...] anderer Bedeutungen wie der Natur, der Politik oder des Menschlichen«.55 Über Gleichsetzung von Frau und Naturwüchsigkeit kann, so Weigel, auch das durch das Bild eines Weiblichen dargestellte Abstraktum seinen Kons- truktionscharakter zu Vergessen bringen und den Status einer Repräsentation von Natur beanspruchen. Mit Blick vor allem auf das Genre der Aktmalerei Aussprache des Z als s) ›hohe Rose‹ [...] – Zerlegung und neue Zusammensetzung sowie Erweiterung des Ausgangswortes ›rosal‹ / ›Rosenstock‹, Permutation, Iteration und