Search Results

You are looking at 1 - 10 of 5,591 items :

Clear All
A New Materialistic Interpretation of a Key Concept of Cultural Studies
Zukunftsstrategien für öffentlich geförderte Kultureinrichtungen

6. Effects of Lesbian Web Series on their Audiences Der ‘human factor’ eines Films ist ein konkre- ter (wenngleich schwer messbarer) Wert, der die emotionale Grundspannung beschreibt, die sich beim Betrachten eines Films aufbaut. Damit diese emotionale Grundspannung ent- stehen kann, braucht es zwei Partner: den Film und den Zuschauer. […] Dieses Verhältnis wird hier metaphorisch als ‘Vertrag’ verstan- den, den die Zuschauer mit den Filmemachern stillschweigend schließen. 1 (Zag 20102: 14) Similarly to Philippe Lejeune’s (cf. 19962) autobiographical pact in

Viola von Harrach ➔ Audience Development in England 65 ➔ Audience Development in England Viola von Harrach Einführung Englands nationale Agentur zur Förderung von Kunst und Kultur, der Arts Council England, glaubt, dass die ›Teilhabe‹ an Kunst und Kultur, sei es als Künstler oder als Teil des Publikums, eine nachhaltige und bereichernde Wir- kung auf das Leben von Menschen haben kann. Als ein Resultat des »New Audiences Programm« des Arts Council gibt es jetzt umfassendes For- schungsmaterial, das diese Ansicht untermauert. »New Audiences« war ein auf

Carol Schreider ➔ The Audience-Centered Museum 61 ➔ The Audience-Centered Museum Carol Schreider Was macht ein besucherorientiertes Museum aus? In den spä- ten 1960er Jahren bahnte sich in Amerika eine gesellschaftliche Entwicklung an, die die Privilegien und Machtansprüche aller Institutionen in Frage stellte und auch vor den Museen nicht Halt machte. Museen mussten erkennen, dass – mit wenigen Ausnahmen – ihre Besucher eine kleine Gruppe weißer, gut ge- bildeter und wohlhabender Personen waren. Sie machten sich mit großer Entschlossenheit daran dies zu ändern

Moving pictures moving audiences? Status quo und Potenzial der Bewegtbildkommunikation von öffentlich bezuschussten Kultureinrichtungen in Kanton und Stadt Zürich CHRISTIAN HOLSTA*, MARTIN ZIMPERB A, BZürcher Hochschule der Künste Abstract Die Fallstudie untersucht, wie öffentlich (mit-)finanzierte Kultureinrichtungen in Kanton und Stadt Zürich auf die zunehmende Popularität von Bewegtbildinhalten eingestellt sind und diese im Rahmen ihrer externen Kommunikation einsetzen. Ziel der Untersuchung war es, einen Überblick über den Einsatz von Bewegtbild bei

4 Black-Audience Westerns Race, Nation, and Mobility in the 1930s How to be both free and situated; how to convert a racist house into a race-specific yet nonracist home? How to enunciate race while depriving it of its lethal cling? TONI MORRISON/ “HOME” In Midnight Ramble, a 1994 documentary on early black cinema, actor- singer Herb Jeffries recalls his inspiration for the singing-cowboy role be made famous in black-audience musical westerns of the late 1930s. On tour in Cincinnati, Ohio, Jeffries saw a young African American boy crying in

DCS | Digital Culture and Society | Vol. 5, Issue 2 | © transcript 2020 DOI 10.14361/dcs-2019-0206 Feeling for an Audience The Gendered Emotional Labor of Video Game Live Streaming Bonnie Ruberg and Amanda L. L. Cullen Abstract The practice of live streaming video games is becoming increasingly popular worldwide (Taylor 2018). Live streaming represents more than entertainment; it is expanding the practice of turning play into work. Though it is commonly misconstrued as “just playing video games,” live streaming requires a great deal of behind

Interkulturelles Audience Development? Barrieren der Nutzung öffentlicher Kulturangebote und Strategien für kulturelle Teilhabe und kulturelle Vielfalt1 BIRGIT MANDEL Ich möchte damit starten, wie die türkische Journalistin Mely Kiyak an ei- nem Abend ihren Vater ins Theater in Leipzig einlud, wo sie Theaterwissen- schaften studierte: „Wir sahen Büchners Leonce und Lena und auf einmal sah ich es: Wir waren an ei- nem Ort gelandet, der so dermaßen anders war als wir, der so sehr auf die Bedürfnis- se von anderen zugeschnitten war, dass ich beschloss, mein

Interkulturelles Audience Development Eine Strategie der Reformierung öffentlicher Theater? BIRGIT MANDEL Das Theater als Institution hat im deutschen Kulturleben einen hohen Stel- lenwert, kein anderes Land weltweit leistet sich eine so breite, öffentlich geförderte Theaterlandschaft mit festem Ensemble und Repertoirebetrieb. Während sich die Theater in früheren Jahren auf ihr Stammklientel, das ge- bildete Bürgertum, verlassen konnten, bei dem der Theaterbesuch und in der Regel sogar das Theaterabonnement zu einem gehobenen Lebensstil gehörten