Search Results

You are looking at 1 - 10 of 2,584 items :

Clear All
Texte zur kritischen Theorie der Popkultur

Diktatur des Lebensstandards“ Wirtschaftliche Prosperität, Massenkonsum und Demokratiebegründungen in liberalen und konservativen Gesellschaftsdeutungen der alten Bundesrepublik FRIEDRICH KIESSLING Gemäß einer verbreiteten Interpretation ist es vor allem dem wirtschaftlichen Erfolg zu verdanken, dass das westdeutsche Experiment mit der Demokratie gelang. Das Wirtschaftswunder, so heißt es, habe die Deutschen mit der neu- en Ordnung versöhnt und dem jungen Staat nach und nach jene Legitimation verschafft, die aus einem zu Beginn keineswegs von

Stichworte zur Diktatur der Angepassten I. Nach fünfzig oder vielleicht sogar einhundertfünfzig Jahren Popkultur sieht sich eine kritische Theorie mit den Abfallresten konfrontiert, den Scherben und den Trümmern einer Kultur, die eben nicht archiviert, sortiert oder wieder verwertet wurden. Den Fundsachen fehlt die Zeit, fehlt die Geschichte; an ihnen abzule- sen, was sie bedeuten, ist ebenso schwierig, wie sie als Bruchstücke vergangener Kunstwerke zu interpretieren, weil sie in eine Aktualität hineinragen, in der die Kunst selbst nur noch wie längst

›Smarte Diktatur‹ oder ›egalitäre Netzgemeinschaft‹? Diskurse der Digitalisierung Martin Hennig, Jakob Kelsch und Felix Sobala 1. Gefährdungsdiskurse der digitalen Gesellschaft Datenskandale,1 welche den Nutzer/n/innen in regelmäßigen Abständen den im- mer umfassenderen Grad der Sammlung, Auswertung und Kommerzialisierung ihrer nur vermeintlich geschützten Daten und auch die ›Verletzlichkeit‹ unein- nehmbar geglaubter ›Datenfestungen‹ oder modernster Verschlüsselungsver- fahren vor Augen führen; vernetzte Sprachassistenten, die Einzug in das private Zuhause

3. Zwischen Monarchie und Diktatur Die einschlägige Forschung zu den deutsch-spanischen Beziehungen zur Zeit der Weimarer Republik konzentriert sich größtenteils auf ökonomische, militärische und diplomatische Beziehungen, vergisst aber kulturelle Verbindungslinien.1 Wäh- rend die Regression und die Inflation nach dem Ende des Weltkriegs sowohl in Deutschland als auch in Spanien enorme wirtschaftliche Probleme und einen Rück- gang der ökonomischen Verbindungen verursachte, intensivierten sich die kulturel- len Beziehungen beider Länder, denn trotz

Erinnerung und Gedächtnis in der Diktatur Dekanonisierung Felix Mendelssohn Bartholdys unter dem Hakenkreuz? ELISABETH REDA »Felix Mendelssohn Bartholdy wird 200, doch so richtig kennt ihn kei- ner.«1 So titelt im Jahr 2009 die Zeit und beklagt, dass das Jubiläum Felix Mendelssohn Bartholdys im Musikbetrieb untergehe, die Öffentlichkeit keine Notiz von ihm nähme und seine Werke, wenn sie denn überhaupt zur Aufführung gelangten, eher mittelmäßig gespielt würden. Stimmt das? Ist Mendelssohn ein geheimnisvoller Unbekannter? Ein zu Unrecht

1. Autoritarismus – Diktatur zwischen Faschismus und Modernisierung Der Verortung der politischen Systeme der islamischen Welt im inter- nationalen Rahmen kann man sich aus unterschiedlichen Perspekti- ven nähern. Theorien der Zivilgesellschaft, der sozialen Bewegungen und der Transformation entstammen der Demokratietheorie und sind in der jüngeren Vergangenheit bei der Beurteilung islamischer Gesell- schaften immer bedeutsamer geworden. Nach langen Jahren einer von der klassischen Orientalistik beeinfl ussten schriftkundlichen Fixie- rung erforscht die

5. DIE DIKTATUR DES DR. HASTINGS KAMUZU BANDA 151 5. DIE DIKTATUR DES DR. HASTINGS KAMUZU BANDA Ausgewählte Daten zur Banda-Diktatur 1953 Nyasaland wird Teil einer Föderation mit den beiden Rhodesien 1958 Rückkehr von Dr. Hastings K. Banda nach Nyasaland 1964 Malawi erhält die Unabhängigkeit, H.K. Banda ist der erste Ministerpräsident 1964 Cabinet crisis 1966 Malawi wird Einparteienstaat 1971 H.K. Banda ernennt sich zum Präsidenten auf Lebenszeit 1983 Mwanza incident 1992 Verlesung des Hirtenbriefs der katholischen Bischöfe zur Fastenzeit 1993

Fußball, T V und Telenovela: Kultur in der Diktatur Diktaturen benützen den Fußball, weil er ein Wir-Gefühl erzeugt und als Kul- turform gilt, in der Widerstand schwer darstellbar ist. Das frühzeitige Ausschei- den bei der Weltmeisterschaft 1966 in England schlug schwer auf das nationale Gemüt – vor allem jener, die unter der Diktatur besonders litten. Selbstmorde, Nervenzusammenbrüche, Fahnen auf Halbmast, Trauerflors an Türen waren die stärksten Ausdrucksformen des Leidens an der Nation. Die Antwort darauf war Offensivfußball und seine mediale

Willkommen zu Hause. Prolog zur Diktatur der Angepassten »Die Sachen nach Sinn, nicht nach Gewalt ordnen.« Kerstin Stakemeier I. »Als Poptheoretiker auf der Gästeliste, als Gesellschaftstheoretiker unerwünscht. Meine Toleranz der Kunst gegenüber lebt nämlich von der Intoleranz den sozialen Verhältnissen gegenüber. Immerhin habe ich mir diesen Job ausgesucht, aber nicht diese Welt. Die guten Sachen hängen sowieso im Keller.« Gregor Katzen- berg, ›Die guten Sachen hängen im Keller‹ (Hamburg 2001, S. 17) Das hier ist nicht die Theorie der Generation Golf. Wir haben