Search Results

You are looking at 1 - 10 of 10,020 items :

Clear All

Future1 RASHEEDAH PHILLIPS The word ‘future’ designates a time period or temporal space that is not now, but that is situated ahead of us and is distinctive from times that precede the one in which we are currently situated. According to the Oxford English Dictionary, future developed from the Old French (futur) during the late fourteenth century, when it denoted “a time after the present… yet to be”. It derives from the Latin futurus via the stem fu- (to grow or become), which is the future participle of the word esse (to be). Notions of the

1. Fridays for Future Konturen einer neuen Protestbewegung Sebastian Haunss, Moritz Sommer, Lisa Fritz Wenn neuartige Massenproteste auf der Bildf läche erscheinen, sind (Vor-) Urteile schnell zur Hand. Die Auswahl der medialen Bilder bestimmt dabei die subjektive Einordnung der Kommentator_innen ebenso wie die politi- sche Positionierung gegenüber den Anliegen der Protestierenden (Teune/ Sommer 2017). Das war bei Fridays for Future nicht anders. Gerade zu Beginn der Proteste in Deutschland im Winter 2018/19 bestimmten pauschalisieren- de Charakterisierungen

12. Fridays for Future Eine Erfolgsgeschichte vor neuen Herausforderungen Moritz Sommer und Sebastian Haunss Fridays for Future hat eine rasante Entwicklung hinter sich. Im Zeitraum von weniger als einem Jahr ist aus den vereinzelten, kleinen Protesten von Schüler_innen eine einf lussreiche, in etlichen Ländern der Welt vertretene soziale Bewegung geworden. Fridays for Future ist mittlerweile ein zentra- ler, nicht mehr wegzudenkender Akteur des deutschen und internationalen Klimaaktivismus, dessen Positionen in der Öffentlichkeit präsent sind, der von den

DCS | Digital Culture and Society | Vol. 4, Issue 2 | © transcript 2019 DOI 10.14361/dcs-2018-0211 Letters from the Future Science Fiction as Source Material for Thought Experiments Describing Potential Arctic Futures1 Marcin Dymet Abstract Sociologists have long used the biographical approach as a research method. Diaries, memorials and personal correspondence are treated as existing source material, which can help enrich social knowledge about the life of social groups. This can embrace different genres, for instance autobiographical novels. These

4. Mobilisierungsprozesse von Fridays for Future Ein Blick hinter die Kulissen Dieter Rucht und Dieter Rink Wenn Massen in den Straßen protestieren, so steht dahinter meist eine grö- ßere, von außen aber kaum sichtbare Mobilisierungsarbeit. Diese wird ge- tragen von mehr oder weniger professionellen Bewegungsorganisationen, die teilweise in monatelanger Vorarbeit und mit erheblichem Ressourcen- einsatz die öffentlichen Auftritte ermöglichen. Bei Fridays for Future (FFF) scheint alles anders zu sein. Stimmt das Erscheinungsbild einer spontanen bzw. kaum

10. Die gesellschaftliche Unterstützung von Fridays for Future Sebastian Koos und Franziska Lauth Innerhalb weniger Wochen und Monate haben Fridays for Future eine um- fassende gesellschaftliche und politische Debatte über die Klimakrise und die deutsche Klimapolitik angestoßen. Dabei haben nicht nur die Form des Protests, der Schul- oder Klimastreik, sondern auch das Ausmaß der Klima- bedrohung und die Forderung nach nötigen gesellschaftlichen und klima- politischen Veränderungen kontroverse Diskussionen ausgelöst. Während sich viele Bürger

11. Fridays for Future als Sinnbild ihrer Generation Klaus Hurrelmann und Erik Albrecht Selten haben sich Generationen so schnell verändert wie in den vergangenen zehn Jahren. Im Buch Die heimlichen Revolutionäre haben wir die vor dem Jahr 2000 geborenen Millennials porträtiert (Hurrelmann/Albrecht 2014). Sie sind in Krisenzeiten groß geworden und haben in ihrer sensiblen Jugendzeit die Terroranschläge in New York, die Wirtschaftskrise 2007/2008 und den GAU des Atomkraftwerkes Fukushima erlebt. Ein großer Teil der Älteren von ih- nen bekam keinen Ausbildungs

9. Fridays for Future im Spiegel der Medienöffentlichkeit Max Goldenbaum und Clara S. Thompson Eine Bewegung, über die nicht berichtet wird, findet nicht statt. (Raschke 1985: 343) Diese Aussage veranschaulicht, wie essenziell die öffentliche Resonanz und die massenmediale Aufmerksamkeit für soziale Bewegungen sind. Nur mit- hilfe der öffentlichen Berichterstattung können soziale Bewegungen Sicht- barkeit erlangen, ihr Mobilisierungspotenzial steigern und somit Druck auf politische Entscheidungsträger_innen bei der Durchsetzung ihrer Forde- rungen ausüben

Urban Resilience Has a History – And a Future Timothy Moss As I compose the epilogue to this volume, in late January 2020, the world is steeling itself for a global epidemic of the Corona virus. What originated just a few weeks earlier in a food market in the city of Wuhan, China, has already spread across continents on the coattails of globalized travel. People in Wuhan, a megacity of 11 million inhabitants, are not permitted to leave, with all transport links suspended. They are effectively being held in collective quarantine in a drastic effort to stem the

Climate Impact Modeling and the Quest for Digital Openness