Search Results

You are looking at 1 - 10 of 2,242 items :

  • "Lateinamerika" x
Clear All

dargestellt, die russische Intelligenzija vor allem vor den aus dem Westen drohenden Veränderungen warnte. Wenn in solchen Zeiten ver- sprochen wird, dem Volk die Macht zurückzugeben, so fällt dies auf fruchtbaren Boden (cf. Torre 2015, 7). Im vorangehenden Kapitel ist deutlich geworden, welch gravierende Umbrüche es in Lateinamerika seit Beginn des 20. Jahrhunderts gegeben hatte. Die Weltwirtschafts- krise markierte eine weitere tiefe Zäsur, nach der in gewissem Sinne von einem neuen Zeitalter zu sprechen ist und worauf wir als nächstes einzugehen haben. Das populistische

144 Der klassische Populismus Lateinamerikas ihm dadurch vor allem seine Würde zurückgab (cf. Mackinnon/Petrone 1998, 22; Paniz- za 2005, 14). Gemäß der Modernisierungstheorie war man davon ausgegangen, dass es für La- teinamerika ohnedies nur eine einzige gute und erfolgversprechende Entwicklungs- richtung gab, nämlich jene, an deren Ziel der europäisch-US-amerikanische Kapitalis- mus stand (cf. Taggart 2000, 13-14, 66ff.). Im Laufe der Zeit begann man, dies differen- zierter und kritischer zu sehen. Es sollten die positiven volkswirtschaftlichen Entwick- lungen

Gedächtnis und ›Heimat‹ im Transfer zwischen Osteuropa, Lateinamerika und Deutschland Ernesto Kroch in Breslau, Montevideo und Frankfurt Wolfgang Johann I In seinem Erzähler-Aufsatz trifft Walter Benjamin eine prinzipielle Unterschei- dung zwischen zwei Formen des Erzählers. Das folgende, berühmt gewordene Zitat passt vielleicht auf niemanden so gut wie auf einen zwischen Osteuropa, Lateinamerika und Deutschland nach einer Verortung im 20. Jahrhundert su- chenden Schriftsteller mit jüdischer Sozialisation wie Ernesto Kroch: ›Wenn einer eine

Politolinguistische Perspektiven auf Argentinien, Brasilien und Mexiko
Series: Lettre
Neue urbane Szenarien: Öffentlichkeit - Territorialität - Imaginarios
Series: Urban Studies
Weltgesellschaft, Region und funktionale Differenzierung
Series: Global Studies

6 Steuerungsprobleme in Lateinamerika Dieses Kapitel befasst sich mit Problemen der konzentrischen Institutionali- sierung bei einer Betrachtung Lateinamerikas als Region der Weltgesellschaft. Die Diskussion dieses Themas war schon immer geprägt von der Leitdifferenz Zentrum/Peripherie: Im 19. Jahrhundert wurde Lateinamerika als barbarische Peripherie eines zivilisierten Zentrums betrachtet. Im 20. Jahrhundert wurde es als unterentwickelte, traditionelle Peripherie eines hoch entwickelten in- dustriellen Zentrums verstanden. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird

Die historischen Stadtzentren Lateinamerikas Auf dem Weg zu einer kreolischen Gentrif izierung? Daniel Hiernaux María-Paz de Santis aus Guatemala-Stadt leitet über das elektronische Amphi-Si- chal-Netz eine Nachricht von prensalibre.com weiter. Daraus geht hervor, dass das Stadtzentrum um eine neue Attraktion reicher ist: eine lebende Statue, die einen Arbeiter darstellt. Der Meldung vom 14. Februar 2011 zufolge tritt der 28 Jahre alte Marvin Reyes, komplett silberfarben und mit einem Helm, Stiefeln und der tradi- tionellen Arbeitermontur bekleidet, in der

119 5. Fernsehen in Lateinamerika 5.1 Fernsehen in Brasilien 5.1.1 ZUR REDE ÜBER DAS FERNSEHEN IN BRASILIEN In Mexiko wurde das Fernsehen im August 1950 in Betrieb genommen. In Brasilien nahm das neue Medium einen Monat später seinen Betrieb auf. Die Rahmenbedingungen der Television sind zunächst in beiden Ländern ähnlich: Die TV-Sender wurden in der Regel von Medienmogulen aufgebaut, die im Radio- und Zeitungs-/Zeitschriftengeschäft groß geworden waren. Bestes Beispiel ist der Gründer der ersten brasilianischen Fernsehanstalt, Assis Chateaubriand

3 Postpolitische Stadtentwicklung in Lateinamerika? Gerade in Europa wird das Konzept der Postpolitik bzw. der Postdemokratie in- zwischen vielfach rezipiert. Vor dem Hintergrund der zunehmend zu beobach- tenden Verlagerung politischer Entscheidungen auf über- und nichtstaatliche Ebenen – und damit schwindender Gestaltungsmöglichkeiten durch die Bür- ger*innen – hat die Debatte um postdemokratische Politikformen an Bedeutung gewonnen. Der Ansatz eignet sich, um aufzudecken, auf welche Weise im von Kontroversen geprägten