Search Results

You are looking at 1 - 10 of 107 items :

  • "Masculinity Studies" x
Clear All

9 Vorwort Die ‚einzigartige Situation‘ von Männern: Warum Masculinity Studies? TODD W. REESER Aus dem Englischen von Jan Schönherr Männlichkeit war lange die ‚schweigende‘, die ‚abwesende‘ Form von Geschlecht, die Kategorie, die nicht als Kategorie gesehen wurde. In den bekannten Worten Simone de Beauvoirs aus Das andere Ge- schlecht (1949): „Ein Mann käme gar nicht auf die Idee, ein Buch über die einzigartige Situation der Männer innerhalb der Menschheit zu schreiben [un livre sur la situation singulière qu’occupent dans l’humanité les mâles

Aktuelle Perspektiven der kulturwissenschaftlichen Masculinity Studies
Series: Gender Studies
Gender in the Picaresque Novel
Series: Gender Studies
Series: Lettre
Ästhetiken, Technologien und Umgebungen des Dandyismus
Narrative von Männlichkeit und Gewalt
Series: Lettre
FREE ACCESS

Martina Läubli, Sabrina Sahli (Hg.) Männlichkeiten denken Martina Läubli, Sabrina Sahli (Hg.) Männlichkeiten denken Aktuelle Perspektiven der kulturwissenschaftlichen Masculinity Studies Gefördert durch das Graduiertenkolleg Gender Studies 2008-2011 der Universität Zürich Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http

FREE ACCESS

INHALT Vorwort Die ‚singuläre Situation‘ von Männern: Warum Masculinity Studies? ............ 9 TODD W. REESER Einleitung: Zur politischen Mythologie des Geschlechts ........................................................ 17 KARIN PETERS / JULIA BRÜHNE Männlichkeiten: Ein Forschungsüberblick .............. 33 STEFAN HORLACHER Heldendämmerung: Männlichkeit und Impotenz im französischen und spanischen Fin de Siècle-Roman (Huysmans/Clarín) .................. 57 GREGOR SCHUHEN Bedingungslos bartlos: Travestie, Hysterie und Staat

Siegen. Rebecca Weber ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Universität Siegen. Hans-Ulrich Weidemann ist Professor für Neues Testament und historische Masculinity Studies an der Universität Siegen. Sebastian Zilles ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Gender Stu- dies an der Universität Siegen.

and Literary Practice, Leiden/Boston 2015; Gen- derGraduateProjects I – Geschlecht, Fürsorge, Risiko, Leipzig 2015; Post World War II Masculinities in British and American Literature and Culture. Towards Comparative Masculinity Studies, Farnham 2013; Constructions of Masculinity in British Literature from the Middle Ages to the Present, New York 2011. Timo Kehren ist Doktorand und Lehrbeauftragter am Romanischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Studium der In (Ge)schlechter Gesellschaft? 286 Romanistik in Mainz, Dijon und Saragossa