Search Results

You are looking at 1 - 10 of 924 items :

Clear All

Der Kartoffelpark in Peru David Bollier Nur eine Autostunde nordöstlich von Cusco in Peru trifft man auf idyllische Berg- seen, die Ruinen der Inka sowie die weltweit größte Vielfalt an Kartoffeln. Hier werden etwa 2.300 der 4.000 uns bekannten Kartoffelsorten angebaut, was die Region zu einer der agridiversesten, also landwirtschaftlich vielfältigsten der Welt macht. Die circa 7.000 Quechua, die dieses hochgelegene heilige Tal der Inka be- wohnen, kultivieren und veredeln ihre Kartoffeln, so wie es ihre Vorfahren bereits seit 7.000 Jahren getan haben. Es ist

EINLEITUNG EIN INDIOJUNGE AUS PERU Während der Sommerferien des Jahres 1998 rief mich ein spanischer Freund an, der wie ich sein Studium in Deutschland mit verschiedenen Nebentätigkeiten finanzierte, und erzählte mir, dass er dieses Mal einen Job im Lager eines Kölner Musikverlages gefunden habe. Die Bezahlung sei gut und die Arbeit leicht, berichtete mein Freund. Seine neue Beschäftigung bestehe allein darin, die Bestellungen aufzuneh- men, ins Lager zu gehen und die entsprechenden Exemplare aus den Bergen unverkaufter Musikbücher und Partituren

4. DAS PERU DER GRIECHEN1 Die Walachei als Teil Osteuropas in der Zeit der Aufklärung Man schlägt kein Reisebuch auf, in dem es an Beschreibungen von Charakter und Sit- ten fehlte, aber mit großem Erstaunen stellt man fest, daß die Leute […] nur sagen, was je- der schon wußte, und am anderen Ende der Welt nichts wahrzunehmen vermochten, was sie nicht auch daheim […] hätten bemerken können. Rousseau/Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen, S. 300. D) ZWISCHEN HABSBURG UND DER PFORTE – DIE FANARIOTEN Während der

Disputing Visual Memories in the Peruvian Andes The Case of Huancasancos, Ayacucho MARÍA EUGENIA ULFE AND XIMENA MÁLAGA SABOGAL The Final Report of the Truth and Reconciliation Commission, which in- vestigated the period of violence and authoritarianism in Peru between 1980 and 2000, concluded that the social relationships between the state and society were broken, not only because of the violence, but also because of a deeply rooted, colonial heritage of discrimination, segregation, and rac- ism. Indifference towards victims of violence was

The work of race in colonial Peru1 RACHEL SARAH O’TOOLE Is ‘race’ an appropriate term to describe the affinities and enmities, or the identities and affiliations in colonial Spanish America, a center of the early modern Iberian realms? In the 1970s and 1980s Patricia Seed (1983), Robert McCaa (1979), John Chance and William Taylor (1979), and other U.S. historians of Latin America quantified data, for example, collected from 17th- and 18th-century parish records to ascertain whether colonial Latin Americans distinguished themselves according to

253 ÜBERSETZUNG IN KOLONIALZEITLICHEN KATECHESEDISKURSEN IN PERU1 ANTONIA SCHNEIDER »Die Spanier schrieben den Inka viele Götter zu […] auch, weil sie die Eigentümlichkeiten der Sprache nicht kennen, so daß sie nicht imstande sind, Mitteilungen von den Indianern zu erbitten und als solche zu verstehen« (Garcilaso de la Vega 1986 [1609]: 57). Einleitung Dass Übersetzen keine rein sprachliche Tätigkeit ist, sondern auf vielfältige Weise mit kulturellen Gegebenheiten in Beziehung steht, ist seit dem cultural turn in vielen Disziplinen bekannt. Auch in

4. PERUVIAN EMIGRATION AND THE TRANSNATIONALIZATION OF CARE PRACTICES 4.1 INTRODUCTION “I have quite a lot of classmates over there in Italy. [...] I observe all these people, my classmates who come to visit and build a house of five floors for themselves in Urubamba. I’m left surprised and say to myself I’d really like to be there!” MARIANELA, 27 YEARS, CUZCO, SISTER IN ITALY This chapter looks at the process, characteristics, and driving forces of Peruvian emigration and the transnationalization of care practices. In Chapter 2, I proposed

« in Lateinamerika.24Wenngleich Peru in der Operation Con- dor nur ein Partner und kein Hauptakteur war, hatte die »National Security Doctrine« einen nicht unbedeutenden Einfluss auf das peruanische Militär. Die Sicherheits- kräfte lernten sie in der »Schule der Amerikas« und durch die Zusammenarbeit mit den anderen Staaten des lateinamerikanischen Kontinents nicht nur kennen, son- dern übernahmen wesentliche Bestandteile in ihre Handbücher.25 Überdies finden sich diese Grundsätze in den Ausbildungsheften der 1980er Jahre, die das militä- rische Denken der

7. CHILD AND AGED CARE IN TRANSNATIONAL HOUSEHOLDS IN PERU “There in Italy they also take care of the elderly, above all. And they say, ‘The patience that I need to have here, I should have it with my own father. In contrast, you are there in Peru and you are taking care of my father and I have to take care of other people who are not even my family members.’” LORENA, 26 YEARS, CUZCO, SISTER AND SEVERAL AUNTS AND UNCLES IN ITALY 7.1 INTRODUCTION In this quote, Lorena, a Peruvian woman, describes the situation of her two emi- grant aunts

1 Einleitung: Museale Aufarbeitung der Vergangenheit in Chile und Peru Am 11. September 2013 jährte sich der Militärputsch unter General Augusto Pinochet in Chile zum 40. Mal. An jenem Tag des Jahres 1973 begann eine 17 Jahre andauernde Militärdiktatur, die von Einschränkungen der zivilen und poli- tischen Rechte, von Repression und von Menschenrechtsverletzungen gekenn- zeichnet war, und deren Folgen in der chilenischen Gesellschaft heute noch spürbar sind. Wie jedes Jahr, aber besonders bei runden Jahrestagen, fanden mehrere offizielle und