Search Results

You are looking at 1 - 10 of 11 items :

  • "Post-Foundationalism" x
Clear All
Post-Foundational Geographies
Foucault, Deleuze, Badiou

the journey, however, it is important to specify what is meant in this context by poststructuralism and post-foundationalism, not least because this will help to clarify what is at stake in framing the discus- sion through these two theoretical positions. As with any ‘ism’ these two have competing and not always harmonious definitions attached to them. In the remainder of this introduction, I will specify what I mean by these terms, their similarities and how they differ. Once we have a better grasp of what exactly is at stake then we will be able to

, Habermas and Mouffe tend to agree on the role of affect in the political in one important way. All three associate emotions and passions with spontaneity and activity rather than with routine and habit. They only differ in their normative assessment as to whether the disruptive and spontaneous are de- sirable in the political space or not. Liberalism tends to see the disruptive and spontaneous as a danger for the normative-processual order of the political pro- cess. In contrast, post-foundationalism prefers active disruption over orderly pro- cess, as it locates the

133 Die polit ische Ontologie der Gemeinschaft. Polit ik und Philosophismus bei Jean-Luc Nancy1 OLIVER MARCHART Jean-Luc Nancys Denken der Gemeinschaft zählt – neben vielleicht Blanchots Gemeinschaftstheorie (Blanchot 2007) – zu den meist- diskutierten gegenwärtigen Ansätzen einer Gemeinschaftsphilosophie, die sich sowohl dem politischen post-foundationalism als auch einem gewissen Linksheideggerianismus zugehörig fühlt. Ich möchte im Fol- genden einer dreifachen These nachgehen: Erstens ist Nancys Gemein- schaftstheorie unabtrennbar von seinem (und Lacoue

): Eine Unterscheidung wird getroffen, ohne dass die beiden Seiten der Unterschei- dung sich voneinander unterscheiden. Die tautologische Selbstbegründung der Soziologie verweist wiederum auf den post-foundationalism eines differenztheoretischen Ansatzes, lautete doch die differenztheoretische These, dass Differen- zen nicht von einer tieferliegenden Identität abgeleitet wer- den können. Mit diesem Mangel einer unabhängigen Fun- dierung gehen verschiedene theoretische Entparadoxie- rungsstrategien einher – zu den wichtigsten gehört die Ob- jektivierung des

Geschlechterforschung zu sein, wie eine Immunisierungsstrategie gegen grundlegende Konflikte.5 Ich möchte stattdessen Bewegungen der Konstituierung und des Entgehens betonen, die nicht unabhängig von Auseinandersetzungen und Kämpfen zu verstehen sind. 4 Postfundationalistische Theorien – etwas schwerfällig von der englischen Be- zeichnung post-foundationalism als Neologismus ins Deutsche übertragen – be- tonen die Kontingenz von Grundlagen. Siehe zu solchen theoretischen Ansätzen Oliver Marchart, der den meines Erachtens

-foundational perspective. We noted in the Introduction that his charac- terisation of post-foundationalism is one that reconstructs Heidegger’s notion of ontological difference (the difference between Being and beings) as political difference (the difference between the political and politics). The potential of such approaches is that they seek to think difference and ground at the same time while also foregrounding the lack of politics in Heidegger’s work, and in poststructuralist philosophies of difference. Although Badiou is suspicious of political positions that place too much

- publikanismus überhaupt miteinander artikulierbar sind. Ein Grund, der genau in Hannah Arendts politischem post-foundationalism zu suchen ist. Demokratie und Republikanismus sind auf emanzipatorische Weise miteinander artikulierbar, 12 Der Jakobinismus selbst war letztlich nichts anderes als solch ein demokratischer Republikanismus. EIN REVOLUTIONÄRER REPUBLIKANISMUS – HANNAH ARENDT | 167 weil sie die „ontologische“ Bestimmung teilen, auf einem Ab-Grund gebaut zu sein. In beiden Fällen handelt es sich um Regime der Ent

. Wingenbach, Edward (2011): Institutionalizing Agonistic Democracy. Post- Foundationalism and Political Liberalism. Farnham: Ashgate. Zamora, Daniel (12.10.2014): „Can We Criticize Foucault?“ In: Jacobin. — Hrsg. (2014): Critiquer Foucault. Les années 1980 et la tentation néo- libérale. Bruxelles: Ed. Aden. Literatur Leseproben, weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie unter www.transcript-verlag.de Philosophie Andreas Weber Sein und Teilen Eine Praxis schöpferischer Existenz August 2017, 140 S., kart. 14,99 € (DE), 978-3-8376-3527-0 E-Book PDF: 12