Search Results

You are looking at 1 - 10 of 49,306 items :

Clear All

Selbst und Selbst-Widerspruch Notizen zum Drama der Subjektkonstitution CARL HEGEMANN Der reine leidensfreie Geist befaßt Sich mit dem Stoffe nicht, ist aber auch Sich keines Dings und seiner nicht bewußt, Für ihn ist keine Welt, denn außer ihm Ist nichts. – Doch, was ich sag, ist nur Gedanke. – Nun fühlen wir die Schranken unsers Wesens Und die gehemmte Kraft sträubt ungeduldig Sich gegen ihre Fesseln, und es sehnt der Geist Zum ungetrübten Äther sich zurück. Doch ist in uns auch wieder etwas, das Die Fesseln gern behält, denn würd in uns Das

Soziale und kulturelle Praktiken der Subjektivierung

3 Sozialtheoretische Verortung: Kulturelle Selbst-Welt-Modelle Mit dem Begriff der ›kulturellen Selbst-Welt-Modelle gelingenden Lebens‹ wird in diesem Kapitel nun der analytische Schlüsselbegriff dieser Arbeit eingeführt, den ich meist verkürzt als ›Selbst-Welt-Modelle‹ bezeichne. Dieser Begriff bedarf der Expli- kation verschiedener Elemente: Was wird hier unter einem ›Selbst‹, was unter der ›Welt‹ und was unter den diese beiden Elemente verbindenden ›Selbst-Welt-Bezie- hungen‹ verstanden? Was qualifiziert diese Modelle als Modelle gelingenden Lebens? Nachdem

6. Arbeiten am Selbst:   Unity in Duality Mit der Frage nach der Ausgestaltung einer Arbeit am Selbst in der buddhistischen Tradition des Tendrel und explizit in seiner Anwendung im Kontext der Ausbildung Unity in Duality (UD)1 wurden Absolvent_innen der Ausbildung befragt, die damit bereits praktisch arbeiteten, sowie Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Ausbildung befanden2. Zur Verdeutlichung der Begriffe wurden außerdem theoretische Beiträge von Garfield (2015) sowie von Handberg (2005) hinzugezo- gen. Ziel ist es, die Begriffe Selbst, Freiheit

4 Selbst »›Dance‹, said the Sheep Man. »Yougottadance. Aslongasthemusicplays. Yougotta dance. Don’t eventhinkwhy. Starttothink, yourfeetstop. Sodon’t payanymind, nomatterhowdumb. Justdon’tletyour feetstop.‹« (Murakami [1988]1994) Das vierte Kapitel hat zur Aufgabe, den Begriff des Selbst zu vertiefen und ihn mit Blick auf Verwendungsmöglichkeiten im kognitionslinguistischen Zusammenhang zu konturieren. Hierzu werden Überlegungen und Konzepte aus der i. Psychologie, ii. Soziologie und iii. Philosophie vorgestellt, die im Übertrag für den kognitions

Prekäres Selbst Individualität und Gemeinschaft im Massediskurs des frühen 20. Jahrhunderts MIRIAM DREWES Der Autor ist eine moderne Figur, die unsere Ge- sellschaft hervorbrachte, als sie am Ende des Mit- telalters im englischen Empirismus, im französi- schen Rationalismus und im persönlichen Glauben der Reformation den Wert des Individuums ent- deckte – der, wie man würdevoller sagt, ,mensch- lichen Person‘. Deshalb hat auf dem Gebiet der Li- teratur ausgerechnet der Positivismus, – Inbegriff und Resultat der kapitalistischen Ideologie – der Person des

Zur Genealogie des modernen Subjekts zwischen Ethik und Ästhetik
Eine kognitionslinguistische Perspektive auf Literatur und Realität vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Series: Lettre
Zur Relationalität autobiographischen Schreibens vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Series: Histoire, 179
Subjektivierung im Kontext von Krise und psychosozialer Beratung
Series: Sozialtheorie