Search Results

You are looking at 1 - 10 of 3,008 items :

Clear All
Philosophie und Ethik wunscherfüllender Medizin
Series: KörperKulturen

Musik: Unterricht – Förderung – Therapie Versuch einer freundlichen Grenzziehung Irmgard Merkt Sonderpädagogische Musiktherapie, heilpädagogische Musiktherapie, pädagogi- sche Musiktherapie, therapeutischer Musikunterricht, therapeutisches Musizie- ren, musikalische Heilpädagogik, Musiktherapie als Heilpädagogik, heilpädago- gisch-musiktherapeutische Förderung – es gibt kaum eine Kombination der Grundbegriffe Sonder- oder Heilpädagogik, Unterricht, Förderung und Therapie, die in den vergangenen Jahrzehnten in der Fachliteratur nicht zu finden war

II.2 Theater/Therapie Jenseits der skizzierten Art und Weise, die Geschichte der Theatertherapie zu schreiben, eröffnen vor allem theaterwissenschaftliche Forschungen anders gelagerte Perspektiven. In einem der wenigen Lexikonartikel zum Lemma Thea- tertherapie schreibt Wolfgang Sting, Professor für Theaterpädagogik und Per- formance Studies der Universität Hamburg: Theatertherapie, zusammengesetzt aus Theater und Therapie (gr. therapeia: Dienst, Pflege, Heilbehandlung; engl. drama therapy), bezeichnet Spielformen und Verfahren, die Theater als Mittel

Reinkarnation und Therapie Zur diskursiven Aushandlung eines Postmortalitätsmodells in der gegenwärtigen religiösen und medialen Praxis NADJA MICZEK Die Vorstellung, dass nach dem Tod der Beginn eines neuen Lebens wartet – in einem neuen Körper und unter Umständen in einem ganz anderen zeitlichen, sozialen und kulturellen Kontext – ist unter dem Begriff der Reinkarnation heute ein bekanntes Phänomen gerade auch in westlichen Gesellschaften. Als Postmortalitätsmodell stellt Reinkar- nation inzwischen eine weit verbreitete Alternative zu sonst bekannten

12. Checkliste: Design als Therapie Die folgende Checkliste zur Bewertung der Wirkung von gebauter Umwelt auf Erleben, Wohlbefinden und Gesundheit orientiert sich an Publikationen1, aus denen wir die Kriterien zusammengestellt sowie teilweise umformuliert und ergänzt haben. Wünsche, Bedürfnisse, Befinden Psychische Folgen bei Nichterfüllung Architektonische Maßnahmen Stimulierung, Anregende schöne Atmosphäre sich wohlfühlen willkommen sein Langeweile Abstumpfung Unwohlsein Achtlosigkeit Nichtwertschätzung Stress Visuelle Ruhe durch klare Gestaltung und

5 HEILUNG: THERAPIE DERMEDIENGEWALT »If you wished to assess the full effect of a particular medicine on chil- dren's physical health, you would hardly do it by soliciting opinions from parents, teachers and self-defined >experts.<«1 Mit diesem Vergleich kritisiert Albert Bandura 1963 in seinem viel zitierten Artikel »What TV Violence Can Do to Your Child« aus seiner Sicht wenig vertrauenswür- dige Forschungsergebnisse, die bezweifeln, dass televisuelle Gewaltdar- stellungen für Kinder schädlich sind. Analogiebildungen von Medien- wirkung und der Wirkung von

Die Ambivalenz zwischen Therapie und Leistung Patrick Grüneberg Die Frage nach der Definition von Doping basiert nicht zuletzt auf naturwissenschaftlicher Forschung. Aus einer naturwissenschaftli- chen Perspektive könnte man sogar behaupten, dass die aktuelle Do- pingdebatte ihre Ursachen gerade in der pharmazeutischen For- schung hat, da sich das Problem des Dopings erst mit dem Vorhan- densein entsprechender Mittel bzw. Methoden zur Leistungssteige- rung stellt. Allerdings wird die Frage der Dopingdefinition im Fol- genden nicht auf einen

»Sozialtherapie ist eine Therapie, die sozial macht« Therapeutisierungsprozesse im westdeutschen Strafvollzug der langen 1970er Jahre Marcel Streng PROLOG Im Januar 1972 endete mit viel medialem Getöse eines der ersten »so- zialtherapeutischen Experimente« im bundesdeutschen Strafvollzug.1 Erst vier Monate zuvor hatte sich ein Team aus Psychologen, Sozialarbei- tern, Pädagogen und Aufsichtsbeamten unter der Leitung des Psychiaters Wilfried Rasch in einem ehemaligen Dürener Gerichtsgefängnis daran gemacht, mit 35 sorgfältig ausgewählten Insassen ein

„Mary Poppins“ oder „Krabat“), dass sie diese Mächte sichtbar machen und damit die Möglichkeit, Kontakt zu suchen auch zu denjenigen, die ihn abbrechen wollen, indem das Zusammenleben auf eine andere politische konviviale Basis gestellt wird. Mit dem hier entwickelten Ansatz könnte man sagen, dass das Ziel jeder Therapie die wieder ermöglichte Entfaltung des Integritätsraums ist (dazu gehört ja die Sorge um die Sicherung der existentiellen Bedürfnisse genauso wie das Erheben der Stimme im Dialog); anders gesagt: die Fähigkeit, zu sich und Anderen in begeg

Vom Rap ›als‹ zum Rap ›über‹ Therapie Patientenkollektiv (2017) von der Antilopen Gang Caroline Frank 1. ›GESUNDER‹ VERSUS ›KRANKER‹ RAP »Mit 18 Jahren hatt’ ich ständig Panikattacken / Als ich dachte, dass mein Atem anhält, kam ich in die Klapse« – so beginnt der Song Patientenkollektiv der Anti- lopen Gang, erschienen 2017 auf dem Album Anarchie und Alltag. Krankheiten im Allgemeinen und seelische Störungen im Speziellen haben nach wie vor im deutschen Rap nicht viel zu suchen: Um wie Bushido Vom Bordstein zur Skyline (2003) zu gelangen, muss das