Search Results

You are looking at 1 - 10 of 252 items :

Clear All
Dissonances and Resonances

Anhang I. Thesaurus Übersicht der generierten Suchbegriffe für die elektronische Stichwort- suche in den Volltexten der FAZ abgeschoben Dän* Latin* Sprach* Abschiebung "deutsche Spra- Latina Sprachkennt- afghan* ehe" mexik* nisse Afrikan* Ehrenmord Migr*, Migra* Staatsange hörig* Afrikanerin Exoti* Migrantin Staatsange- afro* Pranz* /frank* Migrationshin- hörigkeit afro-deutsch* Gastarbeit* tergrund südafrika* ägypt* Geburt* Multi* Südamerika* alger* Geburtsland muslim* Südameri- Amerikan* ghana* Muslima kanerin arab* griech* Ne\la Kelek tibet

Tendenzen, die im Bereich eta- blierter Glaubensgemeinschaften verstärkt nach der Rückkehr zur Tradition rufen (vgl. Uchtmann 1998). Beobachtungen aus der Praxis: Wenn in ge- genwärtigen Synkretismen die Bezüge zum Markt überwiegen, so verdeutlicht das hi- storische Beispiel Tibets eine enge Wechsel- wirkungen mit der Politik. Das frühe tibeti- sche Reich bestand vom Anfang des siebten bis zur Mitte des neunten Jahrhunderts und nahm in seiner Blütezeit die Vorherrschaft in Zentralasien ein. Tibetische Chroniken preisen das Talent der Gründerkönige, sich auf dem

179 Human Rights and Exile-Tibetan Polit ics STEPHANIE RÖMER Nowadays politics, the topics of human rights and Tibet are in- separably connected. Even though the issues are not always on our screens, since the 1980s the international media report at regular in- tervals about human rights abuses in Tibet. Documentary films, radio programs, reports in magazines and newspapers and speeches by Tibetan former political prisoners give evidence of human rights violations in Tibet. Data on the human rights situa- tion that are used in these reports are provided by

FREE ACCESS

James Cameron (1911-1985), and a Ne- pali boy study a map above River Great Ranjit, which divides India, Nepal and Sikkim. Original Publication: Picture Post. 5210. Tibet Dissolves. pub. 1951 Original Publication: People Disc - HC0231 (Photo by Bert Hardy/Getty Images) Satz: Harry Adler Print-ISBN 978-3-8376-4173-8 PDF-ISBN 978-3-8394-4173-2 Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier mit chlorfrei gebleichtem Zellstoff. Besuchen Sie uns im Internet: http://www.transcript-verlag.de Bitte fordern Sie unser Gesamtverzeichnis und andere Broschüren an unter: info

. Turist Ömer Almanya’da. Saul, Anno. 2004. Kebab Connection. Schaller, Stefan. 2013. 5 Jahre Leben. Schwochow und Christian. 2016. Die Täter – Heute ist nicht alle Tage. Seriner, Yaşar. 1990. Kiraz Çiçek Açıyor. Shahid Saless, Sohrab. 1973. In der Fremde. Sjöström, Victor. 1917. Tösen från Stormyrtorpet. Sorak, Ömer Faruk. 2015. 8 Sekunden. Şoray, Türkan. 1972. Dönüş. Stemmle, Robert A. 1952. Toxi. Swobodnik, Sobo. 2017. 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage – Die Morde des NSU. Tabak, Hüseyin. 2012. Das Pferd auf dem Balkon. Thurn, Hansjörg. 2015. Ein Fisch namens Liebe. Tibet

ftir das kul- turelle Gedächtnis. Tibet ist ein Land, in dem das kulturelle Gedächt- nis wesentlich durch beides geformt wurde: Im kulturellen Gedächtnis Tibets wird nicht nur- wie Jan Assmann es ausdrückte2 - "faktische Geschichte in erinnerte und damit in Mythos transformiert", und zwar Mythos verstanden als fundierende Geschichte. Auch Naturwahmeh- Nünning 1998, S. 301. 2 Assmann 1999, S. 52. 274 I PETER SCHWIEGER mung und Umgang mit der Natur nehmen im kulturellen Gedächtnis feste Formen an, gehen als dauerhaft in Zeichen und ritualisierten Handlungen

OPEN ACCESS

Empty Cloud]. Hong Kong: Jia Tun Printing. Reprint 1981. Internet version http://www. jind- ingsi.com/text/xuyunheshangnianpu.htm. Central Tibetan Administration (CTA) (1969). Tibetans in Exile 1959- 1969. A Report on the Years of Rehabilitation in India, compl. Office of His Holiness the Dalai Lama. Dharamsala: Bureau of His Ho- liness the Dalai Lama. — (1994). Tibetan Refugee Community. Integrated Development Plan-II. 1995-2000. Dharamsala: Planning Council. BUDDHIST APPROACHES TO HUMAN RIGHTS 214 — (1997). International Resolutions and Recognitions on Tibet (1959

einprägsame kleine Anekdote. Diese eher banale, aber auffallend rührende Anekdote wurde bereits von anderen Gefangenen erzählt – in diesem Zusammenhang erlangt ihr Bericht jedoch noch einmal Bedeutung.2 Sangdrol erzählte, wie vor langer Zeit tibetanischen Gefangenen von chinesischen Wärter*innen Zeitschriften gezeigt wurden, in denen der Westen ob seiner engagier- ten Unterstützung für den Dalai Lama und Tibet bloßgestellt wurde. Diese wurden als Beleg dafür gezeigt, was sie als Versuche der ›Gehirnwäsche‹ des Westens sahen, die edelgesinnte Agenda der chinesischen

OPEN ACCESS

Essen (Germany). Her fields of research are Buddhist interchange between China and Tibet, early tantric/esoteric traditions, Dunhuang manuscripts and more recently topics related to Humanistic Buddhism. One of her current research projects focuses on aspects of violence in Tibetan and Chinese tantric Buddhism. Among her recent publications are: “Gangkar Rinpoché between Tibet and China: A Tibetan Lama among Ethnic Chinese in the 1930s to 1950s,“ in: Buddhism between Tibet and China (2009); Traces of Humanism in China — Tradition and Modernity (as editor, 2010). Römer