Test Cover Image of:  Virtuelle Instrumente im akustischen Cyberspace

Virtuelle Instrumente im akustischen Cyberspace

Zur musikalischen Ästhetik des digitalen Zeitalters

Musikalische Strukturen sind im Digitalen dem Zwang medialer und interkultureller Anschlussfähigkeit einer informatorischen Mechanik von De- und Re-Konstruktionen unterworfen. Ganz in der Tradition von Automaten und Wunschmaschinen der Musikgeschichte spielen wir heute virtuelle Instrumente in kollaborativen Netzwerken als mediale Dispositive eines akustischen Cyberspace. In dessen Resonanzräumen virtueller Klangsynthesen ist die gewohnte Opposition von Wirklichkeit und Virtualität, von Imagination und Materialität aufgehoben.
An der Schnittstelle von Musik- und Medienwissenschaft beschreibt der Band die neu entstehenden Potenziale kompositorischer und klanglicher Ästhetik im digitalen Zeitalter.

Reviews

Besprochen in:
https://faustkultur.de, 8 (2018), Bernd Leukert

Supplementary Materials

$21.99
PDF
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search