Test Cover Image of:  Die Ordnung des Theaters

Die Ordnung des Theaters

Eine Soziologie der Regie

Series: Theater, 54
Funded by: OAPEN-CH-SNF

Theater direction is today more unfettered, the sphere of artistic possibilities more open, than ever before. Creative chaos on all sides? Not really.
Denis Hänzi investigates how old ideals and new realities in the German-language theatrical landscape are deriving from the interplay between individual working methods and institutional configurations. Extrapolating on Bourdieu's concept of habitus/field, he develops a theory of charisma which provides an innovative approach to the analysis of contemporary artistic worlds. That the »order of the theater« bears visible traits of a culture of success which appears to consolidate the male dominance in directing is just one of the illuminating findings that makes this book fascinating for theater-makers and theater-goers alike.

Reviews

»Eine lehrreiche soziologische Übung, wie empirisch mit Bourdieu gearbeitet werden kann.«
Christian Steuerwald, Soziologische Revue, 38/1 (2015)

»Die [...] Dissertation des Schweizers Denis Hänzi [...] ist eine Wucht - nicht nur ein dicker Wälzer [...] voll mit klugen Fragen und spannenden Befunden aus seiner Feldforschung, sondern eine lohnenswerte Lektüre [...] auch für Theaterinteressierte und Nicht-Gesellschaftswissenschaftler. Im mit viel Sprachwitz geschriebenen Präludium macht Hänzi Appetit auf seine Untersuchung des Regieberufs, die mit hohem Reflexionsniveau sowie fachlich-inhaltlicher Kompetenz geführt wird.«
Rita Gerlach-March, Die Deutsche Bühne, 7 (2013)

»Ein interessantes Buch.«
Wolfgang Nickel, www.socialnet.de, 03.12.2013

Besprochen in:

www.nachtkritik.de, 6 (2013), Christian Baron

OPEN ACCESS
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search