Test Cover Image of:  Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien

Eine philosophische Kritik der Unvernunft

Moon landing conspiracy, Illuminati conspiracy, 9/11 or Bielefeld conspiracy - those who want to know how conspiracy theories work, and what differentiates them from other theories, have come to the right place. Karl Hepfer's philosophical analysis lays bare for the first time the structural characteristics of conspiratorial thinking. Using the tools of epistemology and employing numerous examples, it illuminates what differentiates conspiracy theories from our 'normal' theories, how they often manage to slip past all of our filters for preposterous explanations in the most masterful ways, and why conspiracy theories are enjoying such popularity today. The book also sharpens our vision for spotting types of argumentation that we encounter in many other places in our daily lives.

Reviews

»[Der Band] bringt die Forschung mit voran.«
Armin Pfahl-Traughber, Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung, 37 (2017)

»Die Studie [bietet] unterhaltsame und leicht verständliche Einblicke in die prägenden Verschwörungstheorien der Jetztzeit und ist in ihrer Auswahl hochaktuell.«
POLITIKUM, 3 (2017)
»Ein überaus lesenswertes Buch zu der Thematik.«
Christoph Lammers, MIZ, 4 (2016)

»Das Buch ist äußerst unterhaltsam.«
Felix Gerlsbeck, Neue Politische Literatur, 61 (2016)

»Dieses Buch [liefert] einen sehr seriösen, differenzierten und konstruktiven Ansatz für das Erkennen von Verschwörungstheorien und schärft den Sinn für kritisches Denken in einer Zeit, in der es durch die Flut an verfügbaren Informationen in der Tat wirklich immer schwieriger wird, den Über- und Durchblick zu bewahren.«
www.amazon.de, 09.05.2016

»Musste der einzelne Verschwörungstheoretiker früher den Preis weitgehender sozialer Isoliertheit zahlen, bedarf es heute nur weniger Klicks, um auch für die abstrusesten Überzeugungen eine beträchtliche Zahl Gleichgesinnter zu finden. Mit dieser Erklärung möchte Hepfer sich jedoch nicht begnügen. Seines Erachtens entspringt der Glaube an verschwörungstheoretische Erklärungen der Unfähigkeit, sich der genuin modernen Einsicht zu stellen, dass das Leben keine über seinen Vollzug hinausweisende Bedeutung habe.«
Michael Pawlik, Die Welt, 06.02.2016

»Wunderbar klar formulierte Studie.«
Ronald Düker, Philosophie Magazin, 2 (2016)

O-Ton: »Es lohnt sich immer dogmatischen Erklärungen zu misstrauen« - Karl Hepfer im Gespräch mit Radio F.R.E.I. am 22.09.2015.
http://bit.ly/2xxgNms

Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 13.09.2015, Dieter Bach
Humanistischer Pressedienst, 11.09.2015, Armin Pfahl-Traughber
Deutschlandfunk Kultur, 25.10.2015, Joachim Scholl
GMK-Newsletter, 11 (2015)
taz, 10.02.2016, Aram Lintzel
Südkurier, 15.04.2016, Elisabeth Schwind
www.aargauerzeitung.ch, 03.03.2016, Christoph Kummer
http://oe1.orf.at, 23.02.2016, Natasa Konopitzky
Die Furche, 14.04.2016, Doris Helmberger
Information Philosophie, 1 (2016)
Portal für Politikwissenschaft, 15.09.2016, Georg Kamphausen
DHIVA, 9 (2016), Ulrich Brömmling
Zeitschrift für philosophische Literatur, 5/4 (2017), Andreas Hütig

Supplementary Materials

€21.99
PDF
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search