Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

Achtung: Dieses Lemma enthält inhaltliche Veränderungen zur Person gegenüber der gedruckten Fassung.

T: Früherer Logothetes des Dromos und Strategos von Sizilien.

V: A. soll zusammen mit einer Reihe anderer hoher Würdenträger, laut Theophanes neunzehn an der Zahl, von Kaiser Konstantin V. fälschlich der Teilnahme an einer Usurpation beschuldigt worden sein. Am 25. August 766 wurden die angeblichen Verschwörer im Hippodrom vorgeführt, anschließend die beiden Anführer (Konstantinos Podopaguros [# 3822] und dessen Bruder Strategios Podopaguros [# 7130]) enthauptet und die übrigen, unter ihnen auch A., geblendet und verbannt. Laut Theophanes erhielten sie auf Befehl des Kaisers in ihren Verbannungsorten jedes Jahr 100 Peitschenhiebe.

Q:(Hist.): Theophanes 438,11f.: Ἀντίοχός τε λογοθέτης τοῦ δρόμου γεγονὼς καὶ στρατηγὸς Σικελίας; Nikephoros 74,11-16 (Mango 83,11-13): Ἀντίοχος μὲν ὁ τῶν δημοσίων πραγμάτων τὰς ὑπομνήσεις αὐτῷ διακομίζων. evtl. (Sg.): SSig; ZV (s. unter P).

L: Cosentino I 162 (Antiochus 8). — Lombard, Constantin 136f. ; Winkelmann II 152. 197; Rochow, Theophanes 204f.; ead., Konstantin V. 113. 205f. — Zu γεγονώς in dem Sinn von “früherer” bzw. “ehemaliger” cf. Winkelmann I 85f.

P: Laut der (falschen) Behauptung von Miller (in: Byz 36 [1966] 469) soll A. ein Bruder des Konstantinos Podopaguros (# 3822) gewesen sein. — Cf. die Siegel ZV 1726 (Antiochos [# 514]; gegen eine Zuschreibung spricht der fehlende Logothetentitel, der auf dem folgenden Siegel genannt wird) und SSig 214,3 (Antiochos: # 518). — Theophanes behauptet, daß die Anklage unberechtigt war. Konstantin V. habe die Würdenträger aus Neid auf ihre Beliebtheit der Konspiration bezichtigt. Theophanes 443,11-18 unterstellt als Grund für die Anklage die Kontakte der Angeklagten mit dem hl. Stephanos vom Auxentiosberg (# 7012) und deutet damit ein Eintreten für die Sache der Ikonenverehrung an. Dies ist jedoch unwahrscheinlich und wohl eine ikonophile Umdeutung der tatsächlichen Ereignisse.

Geographische Orte

  • Sizilien (byz. Thema)
  • Hippodrom (Kpl.)

Quellen

  • Theophanes
  • Nikephoros
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in