Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

Achtung: Dieses Lemma enthält gegenüber der gedruckten Fassung Veränderungen und Zusätze ohne Auswirkung auf die Angaben zur Person.

N: Der Name ist eindeutig slawisch; in den Hss. gibt es die Varianten Δαργαμήρου und Δαρμηροῦ. Laut Beševliev, Periode 249. 264, war er vermutlich slawischer Herkunft. — Treadgold und Niavis führen ihn beide unter dem Namen Dragomir.

V: Im Jahre 812/13 war er Gesandter des bulgarischen Khans Krum (# 4164) an Kaiser Michael I., da er anscheinend ein des Griechischen mächtiger Slawe war. Theophanes zufolge schickte Krum, als er vor Mesembria stand, im September oder Anfang Oktober 812 seinen Unterhändler D. nach Konstantinopel, der den Byzantinern ein Friedensangebot seines Herrschers unterbreitete. Demnach sollte der einst zwischen Theodosios III. und dem bulgarischen Herrscher Tervel (# 7250; bei Theophanes: Kormesios [# 4062]) zwischen 715 und 717 ausgehandelte Friedensvertrag erneuert werden.

Q: — (Hist.): Theophanes 497,16-18.

L: Treadgold, Revival 183; Glossar (lat.) III 368; Niavis, Nicephorus I 249; Rochow, Theophanes 310; Pratsch, Theodoros 192. — Zu dem Friedensvertrag von 716 s. Dölger, Regesten Nr. 276, sowie unter Kormesios.

Geographische Orte

  • Bulgarien
  • Mesembria (Thrakien)

Quellen

  • Theophanes
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in