Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

Achtung: Dieses Lemma enthält gegenüber der gedruckten Fassung Veränderungen und Zusätze ohne Auswirkung auf die Angaben zur Person.

N: Fīmih bzw. Fīmī in den arabischen Quellen; in den Gesta episc. Neapol.: Euthimius.

T: Turmarches auf Sizilien und Befehlshaber der sizilischen Flottenstreitkräfte.

V: E. war Befehlshaber der Provinzflotte Siziliens, an deren Spitze er 826 einen Feldzug gegen Nordafrika (Ifrīqiyā) unternahm. Laut Theoph. cont. hatte er die Nonne Homoniza (# 2594) aus dem Kloster entführt und geheiratet. Da der Kaiser seine Bestrafung forderte, revoltierte er und besiegte den amtierenden Strategos von Sizilien, Konstantinos (# 3928). Dies führte unweigerlich zu seiner Absetzung und in der Folge zu Revolte und Usurpation. Trotz der anfänglichen Einnahme von Syrakus konnte er sich allerdings gegen die kaisertreuen Kräfte nicht durchsetzen, sondern wurde geschlagen und floh nach Ifriqiya, um dort Hilfe von den Arabern zu erbitten, die ihm gewährt wurde. Obwohl E. zu Beginn durchaus Erfolge gegen aus Konstantinopel entsandte Kräfte erzielen konnte (s. bei Photeinos [# 6241]), gelang es ihm nicht, Syrakus erneut zu erobern, und die Araber mußten sich mitsamt ihren griechischen Verbündeten in das Innere der Insel zurückziehen. Bei der Belagerung von Enna wurde Euphemios ausweislich der arabischen Quellen im Sommer 827 von zwei griechischen Brüdern (# 10510) getötet. Seine Revolte markiert den Beginn der arabischen Eroberung Siziliens.

Q: — (Hist.): Theoph. cont. II 27, p. 81,16 – 83,11; Skylitzes 46,35 – 47,68; Zonaras XV 24, p. 351,7 – 352,2. — (lat.): Chronicon Salernitanum cap. 60, p. 59,6-30; Gesta episc. Neapol. 54, p. 429,21-25. — (arab.): Riyāḍ-al-Nufūs (Vasiliev, Arabes I 340. 342); Ibn al-Aṯīr (Vasiliev, Arabes I 356–358); Nuwairī (Vasiliev, Arabes I 379–382).

L : Dölger, Regesten Nr. 411; Bury, Eastern Rom. Emp. App. IX 478–80. 296f.; Amari I 374–381. 387f; Eickhoff, Seekrieg 68–73; Talbi, L'Émirat aghlabide 408–411. 414; Tobias, Basil 343–350; Treadgold, Revival 249–255; Alexander, Débuts passim; Winkelmann II 35. 68; zuletzt Kislinger, in: Bizantino-Sicula 3 (2000) 193–202, bes. 194; V. Prigent, La carrière du tourmarque Euphèmios, basileus des Romains, in: André Jacob et alii (éd.), Histoire et culture dans l’Italie byzantine. Acquis et nouvelles recherches, Rom 2006 (Collection de l’École française de Rome 363).

P: Theoph. cont. und Skylitzes verlegen den Tod des Euphemios nach Syrakus. Der Hintergrund der Usurpation ist nicht mehr zu rekonstruieren. Eickhoff bezweifelt die angebliche Entführung der Homoniza aus dem Kloster, und auch die Angabe bei Theoph. cont. 82,8f., daß zusammen mit Euphemios eine Reihe seiner gleichrangigen Kollegen revoltiert hätten, spricht für eine größere Unzufriedenheit in der Provinz: Συνωμότας λαβὼν τούτους τε τοὺς ὑπὸ τὴν αὐτοῦ χεῖρα καί τινας τῶν συντουρμαρχῶν. — Das Chronicon Salernitanum gibt eine leicht modifizierte Darstellung: Demzufolge war E. mit Homoniza verlobt, die aber von dem Gouverneur Siziliens einem anderen zur Frau gegeben worden sei, der den Gouverneur bestochen hätte. Daraufhin habe E. Rache geschworen, sei zu den Arabern gegangen und habe mit deren Hilfe den Gouverneur getötet etc. — Die Revolte wird auch durch ein Siegel bestätigt, auf dem E. den Titel eines rex führt, was vielleicht darauf hindeutet, daß er weniger den Kaiser in Konstantinopel abzulösen hoffte, als vielmehr nach einer unabhängigen eigenen Herrschaft auf Sizilien strebte, cf. hierzu Alexander 12 Anm. 31.

Angehörige

1. Kinder 1701A

V: Nach der Darstellung der Gesta episc. Neapol. floh E. zusammen mit seiner Frau Homoniza und seinen Kindern nach Afrika.

Q: — (lat.): Gesta episc. Neapol. 54, p. 429,23f.: Ille quoque Euthimius Africam cum uxore et filiis petens ...

Geographische Orte

  • Sizilien
  • Syrakus (Sizilien)
  • Enna (Sizilien)
  • Ifrīqiyā (s. Afrika)
  • Afrika

Quellen

  • Ibn al-Aṭīr
  • Nuwairī
  • Chronicon Salernitanum
  • Riyāḍ al-Nufūs.
  • Zonaras
  • Theoph. cont.
  • Skylitzes
  • Gesta episc. Neapol.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in