Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Taufname: Symbatios; Name als Mitkaiser: Konstantinos. Einige Quellen bieten abweichende Varianten seines Taufnamens: Ps.-Symeon 616,3: Sambates (Σαμβάτην); Petros v. Alexandreia und Synodicon vetus: Sabbatios.

T: Mitkaiser Leons V., später Mönch.

V: Er war der älteste Sohn des späteren Kaisers Leon V. und der Theodosia (# 7790). Sein genaues Geburtsdatum ist unbekannt, dürfte aber zwischen den Jahren 800 und 810 zu vermuten sein. Er wurde auf den Namen Symbatios getauft (was die armenische Herkunft der Familie unterstreicht), wobei unter Umständen der spätere Kaiser Michael I. (811– 813) sein Taufpate war. Er hatte drei jüngere Brüder, nämlich Basileios (# 927), Gregorios (# 2474) und Theodosios (# 7871). Zum Zeitpunkt der Krönung Leons V. (am 12. Juli 813) wurde Symbatios, der damals noch klein war (Ps.-Symeon 616,2), zum Mitkaiser ernannt und erhielt den traditionellen Kaisernamen Konstantinos. Er präsidierte (zumindest formal) neben seinem Vater auf dem ikonoklastischen Konzil von 815. Im siebten Jahr der Regierung Leons und K.s, also 819/20 (cf. dazu ausführlich Kresten, in: FM IV [1981] 37– 106), erließ er gemeinsam mit seinem Vater eine Novelle zum Eherecht (Ehegesetz). Nach der Ermordung Leons V. am 25. Dezember 820 wurden Leons Frau und die vier Söhne auf die Insel Prote verbannt, wo die Söhne, darunter auch K., entmannt wurden. Laut Ps.- Symeon und Georg. mon. cont. (Muralt) wurden sie Mönche. Kaiser Michael II. (821–829) überließ Theodosia und ihren Söhnen einen Teil der Einkünfte aus Leons konfiszierten Gütern sowie einige seiner Diener zur Aufwartung (Theoph. cont. II 7, p. 46,16 – 47,6; Skylitzes 26,55 – 27,59; Ps.-Symeon 619,14f.; Zonaras XV 22, p. 337,2-6).

Q: — (Hist.): Scriptor inc. 346,2-12; 360,18f. (Bekker); III, p. 55,154-165; p. 70,567f. (Iadevaia); Ps.-Symeon 616,1-6; 619,15-18; Georg. mon. cont. (Muralt) 996B-C; Genesios I 21, p. 19,91 – 20,96; Theoph. cont. II 1, p. 41,2-7; II 7, p. 46,16 – 47,1; Skylitzes 20,55-58; 24,69-73; 26,55 – 27,59; Zonaras XV 22, p. 336,2 – 337,1; Petros v. Alexandreia 197,25; Chronicon Brux. 33,1f.; Theod. Skut. 131,6; 132,7f. (Kinder Leons V.). — (Ep.): Epistula synodica ad Theophilum imp. (BHG 1386) Version des Cod. Athous Iviron, 381 p. 143,16f. (Gauer); cap. 41, p. 115,24 (Munitiz); Epistula ad Theophilum (BHG 1387) cap. XIX, p. 108,26f. (Gauer). — (Conc.): Synodicon vetus, Appendix II, cap. 154,19f., p. 194. — (Hag.): Vita Ignatii (BHG 817) 493B (ohne Namensnennung). — (Sonst.): Ehegesetz 21. — (Sg.): ZV 48 (Zeitraum 813–815). ZV 49 a-d (Zeitraum 815–820, jeweils zusammen mit seinem Vater Leon V.): Λέων καὶ Κωνσταντῖνος πιστοὶ βασιλεῖς Ῥωμαίων. — (Num.): Grierson, Coins, Abb. 702.

L : Bury, Eastern Rom. Emp. 58; Kresten; Treadgold, Revival 197. 203f. 213. 224. 416 Anm. 271; Pratsch, Theodoros 205. 232. 317; Treadgold, History 432.

Geographische Orte

  • Prote (Prinzeninsel)
  • Prinzeninseln

Quellen

  • ZV
  • Epistula synodica ad Theophilum imp. (BHG 1386)
  • Scriptor inc.
  • Epistula ad Theophilum (BHG 1387)
  • Chronicon Bruxellense
  • Petros v. Alexandreia
  • Grierson, Coins
  • Zonaras
  • Theoph. cont.
  • Skylitzes
  • Ps.-Symeon
  • Theod. Skut.
  • Genesios
  • Georg. mon. cont. (Muralt)
  • Synodicon vetus
  • Vita Ignatii (BHG 817)
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in