Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Episkopos von Gangra — ἐπίσκοπος Γαγγρῶν; eigentlich Archiepiskopos — τὸν ποδήρη τῆς ἀρχιερωσύνης εὐσταλῶς στολισάμενος (p. 60 Mango; col. 18 Gedeon).

V: Adressat eines Briefes des Ignatios Diakonos (# 2665), nach C. Mango zwischen 815 und 843, nach A. Kazhdan in den zwanziger Jahren des 9. Jh.s. Ignatios bedenkt K. in besonders wohlgesetzter Rede und beinahe devoter Ausdrucksweise mit respektvollem Lob. Ein gewisser Theophilos (# 8216), wohl ein Mönch und Mitarbeiter des Erzbischofs, sei von K. zu Ignatios geschickt worden, damit er von diesem unterrichtet werde. Ignatios war K. auch persönlich begegnet, und es scheint, als hätten die beiden zumindest zeitweise in ständigem Kontakt gestanden.

Q: — (Ep.): Ignatios, Ep. 18 (p. 60–62 Mango; col. 17f. Gedeon).

L : Mango, Ignatios 176f.; Kazhdan, Letters 238.

P: Möglicherweise, aber nicht sehr wahrscheinlich, identisch mit dem gleichnamigen Episkopos von Gangra (# 3839), der 787 am Konzil von Nikaia teilnahm. Zwischen 787 und 860 gibt es für das Bistum von Gangra keine sicheren namentlichen Zuordnungen, cf. Fedalto 85. Wenn dem so wäre, wäre K. notwendigerweise um einiges älter als Ignatios. Der Name ist jedoch zu häufig für eine sichere Identifizierung.

Geographische Orte

  • Gangra (Paphlagonien)
  • Paphlagonien (Kirchenprovinz)

Quellen

  • Ignatios, Epp.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in