Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Pejorativer Beiname in der Photios-feindlichen Vita Ignatii (BHG 817): Deilaios — ὁ Δείλαιος (”der Nichtswürdige, der Feige”); lat.: Petrus.

T: Archiepiskopos von Milet (bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt vor dem 14. Juni 847), später Metropolites von Sardeis (nach 85 bis 867). Kaiser Basileios I. bezeichnet ihn im Dezember 867 (868?) als Gesandten (ἀποκρισιάριος) des Photios (allerdings ohne seinen Namen zu nennen), cf. Vita Ignatii 544B-C.

V: Nach der Aussage des Photios (# 6253) wurde P. als Archiepiskopos von Milet von Patriarch Methodios (# 4977) abgesetzt (also vor dem 14. Juni 847, dem Todesdatum des Methodios), später aber von Photios während dessen ersten Patriarchats rehabilitiert und als Archiepiskopos von Sardeis eingesetzt (Photios, Synagogai).

In einem Brief des Papstes Nicolaus I. (# 5248) wird er als Anhänger des Gregorios Asbestas (# 2480) erwähnt, der wie dieser abgesetzt worden und dem Anathema verfallen sei. Als Parteigänger des Gregorios Asbestas wird er auch von Niketas-David Paphlagon (zu ihm s. Abt. II) in dessen Vita Ignatii und von Anastasius Bibliothecarius (# 341) in dessen Vorrede zu den Akten des Konzils von 869/70 erwähnt. Allerdings schreiben beide, daß P. sich nach der Patriarchenweihe des Ignatios auf die Seite des Gregorios gestellt und die Gemeinschaft mit Ignatios aufgekündigt habe, was bedeuten würde, daß er im Juli 847 noch im Amt war. So scheinen Niketas-David und Anastasius die (von ihnen nicht erwähnte) Absetzung des P. in einem Zusammenhang mit dem Schisma des Gregorios Asbestas zu sehen, was sich chronologisch nicht mit den Angaben des hier sicher besser informierten und zuverlässigeren Photios in Einklang bringen läßt.

Nach der Usurpation Basileios’ I. und der Absetzung des Photios reiste P. Mitte Dezember 867 (Dvornik, Photian Schism 139f., sowie Nerlich, Gesandtschaften 281: Dezember 868) im Auftrag des Photios nach Rom (zeitgleich mit den Gesandten des Kaisers Basileios I. und des wieder eingesetzten Patriarchen Ignatios, nämlich dem Spatharios Basileios Pinakas [s. Abt. II] sowie dem Metropoliten Ioannes von Sylaion [s. Abt. II]; cf. Dölger, Regesten Nr. 474; Grumel–Darrouzès, Regestes Nr. 529), erlitt jedoch auf der Hinreise in der Adria Schiffbruch (trotz eines ganz neuen Schiffes) und ertrank.

Eventuell ist er identisch mit einem Πέτρος ὁ δείλαιος, auf den sich Georgios Monachos als Quelle für eine Information über Häretiker, die er als Theopaschiten bezeichnet, beruft und der sich ungefähr zur selben Zeit wie Georgios Monachos oder wenig vorher geäußert haben müßte. Ob diese Stelle P. als möglichen Autor ausweist, bleibt freilich unklar.

Q: — (Hist.) Georg. mon. 752,14-17: ... τοὺς συγγενεῖς αὐτοῦ Ἀρμενίους καὶ Σύρους αἱρετικοὺς εἰς τὸ Βυζάντιον μετῴκισεν, ὧν οἱ πλείους οἰκοῦντες ἐν τῇ Θρᾴκῃ μέχρι νῦν Θεοπασχῖται κατὰ Πέτρον εἰσὶ τὸν δείλαιον. (Identität mit diesem P. hier unsicher.) — (Conc.) Brief des Kaisers Basileios I. an Papst Nicolaus I. (vom 11. Dezember 867 [Dvornik, Photian Schism 139f.; Nerlich, Gesandtschaften 281: Dez. 868]), in: Mansi XVI 324E–325A (ohne Namensnennung: ἐστάλησαν ἐξ ἀμφοτέρων μερῶν [sc. sowohl von Seiten des Ignatios als auch des Photios] ἀποκρισιάριοι ...) (griech. Résumé). — (Hag.): Vita Ignatii (BHG 817) 512C: ᾧ (sc. Γρηγορίῳ) καὶ Πέτρος ὁ Σαρδέων, ὁ λεγόμενος Δείλαιος, πρὸς δὲ καὶ ὁ Ἀπαμείας Εὐλάμπιος, καὶ ἄλλοι τινὲς τῶν ἀσημοτέρων [εὐσημοτέρων] εἵποντο κληρικῶν, ἀλόγως τῆς Ἐκκλησίας ἀποῤῥηγνύμενοι. 544B-C: ... ἐκ τοῦ [sc. μέρους] τοῦ κατὰ τὸν Φώτιον δὲ Πέτρος ὁ τῶν Σάρδεων, πρὸς τὸν πάπαν Νικόλαον ἀποκρισιάριοι προεχειρίζοντο. ... Ἀλλὰ Πέτρος ὁ καλούμενος Δείλαιος, ἐν τῷ κόλπῳ Δαλματίας κινδύνῳ περιπεσών, δείλαιος ὤλετο. — (Sonst.): Photios, Synagogai 1229D: Ὅτι Πέτρον τὸν Μηλίτου, καθαιρεθέντα ὑπὸ τοῦ ἁγίου Μεθοδίου, οὐ μόνον ἐδικαιώσαμεν ἡμεῖς, ἀλλὰ καὶ τὸν Σάρδεων μητροπολίτην πεποιήκαμεν. — (lat.): Nicolaus I. papa, epp., Nr. 88 (an Kaiser Michael III., vom 28. September 865), p. 462,19 (= Mansi XV, 194A); Brief des Kaisers Basileios I. an Papst Nicolaus I. (vom 11. Dezember 867 [Dvornik; Nerlich: Dez. 868]), in: Mansi XVI 47A: apocrisiarii ... a Photio vero Petrus metropolita Sardis ... (vollständige lat. Übers. des Anastasius Bibliothecarius); Hadriani II. papae epp., Nr. 40 (an Basileios I., vom 10. Juni 869), in: MGH Epp. VI, p. 75,11-17 (= Mansi XVI 24A-B): Alterum vero nominatum in scriptis tuis [sc. des Kaisers Basileios I.] metropolitam [sc. Petros von Sardeis] Domino dispensante non vidimus; quia enim, sicut iste [sc. Ioannes von Sylaion] a reverendo Ignatio patriarcha, ita seorsum ille a Photio tyranno mittebatur, volens Deus ostendere non in duo ecclesiam suam fore scindendam – ... – volens etiam nos auctoris huiusmodi scissionis nec ipsam quoque visionem percipere, antequam ad nos perveniret, iusto iudicio suo pelago cooperuit eum, et quia populum Dei diviserat, divisa est super eum aqua devenitque in profundum tamquam lapis; Anastasius Bibliothecarius, ep. 5 (= Praefatio zu den Konzilsakten von 869/70), in: MGH Epp. VII, p. 408,11-17 (= Mansi XVI 6E-7A): ... a parte vero Photii Petrus metropolita Sardensis, qui contra Ignatium cum iam memorato Gregorio [sc. Gregorios Asbestas] auctor factus fuerat ecclesiasticae scissionis. ... Petrus quidem, licet nova navi, et quam ipse sibi elegerat, veheretur, naufragium simul et mortis periculum pertulit; et qui navim Christi, hoc est ecclesiam sciderat, navis suae scissionem non inconvenienter incurrit. Ceteri sane legati Romam pervenientes ...; Liber Pont. II 108, p. 178,4-9 (ohne Namensnennung: ... legatos ... partem Photii pelagus sorbuit ...).

L : Fedalto 179. 200. — Hergenröther I 359. 383 Anm. 45; 403; II 23. 30f. 570; Dölger, Regesten Nr. 474; Dvornik, Photian Schism 19. 51. 63. 140f.; Grumel–Darrouzès, Regestes Nr. 438. 445. 457; Nerlich, Gesandtschaften 227. 281.

P: Da Niketas-David Paphlagon in der Vita Ignatii 512C von einem Petros von Sardeis spricht, P. aber zur Zeit der berichteten Vorgänge (Schisma des Gregorios Asbestas) noch nicht Metropolit von Sardeis war, sondern dies erst ca. 85 wurde, so könnte man vielleicht an der Identität des Petros von Sardeis der Vita Ignatii mit dem photianischen Metropoliten und Gesandten zweifeln und zwei Bischöfe von Sardeis namens Petros annehmen, den einen im Jahre 847, den anderen von 85–867. Da jedoch die Identität des Anhängers des Gregorios Asbestas (847 und später) mit dem im Winter 867/68 (oder 868/69?) ertrunkenen Gesandten durch die Āußerungen des Anastasius Bibliothecarius und des Papstes Hadrian II. ausreichend sicher erscheint und außerdem Niketas-David Paphlagon in beiden Fällen denselben Beinamen (ὁ Δείλαιος) benutzt, muß man wohl annehmen, daß Niketas-David Paphlagon P. bei dessen erster Erwähnung in der Vita Ignatii 512C anachronistisch mit einem Titel bezeichnet, den dieser erst über ein Jahrzehnt später führen sollte. Cf. Hergenröther I 383 Anm. 45: ”Bei Niketas wird er stets als Bischof von Sardes, im Anfange anticipationsweise, bezeichnet”. — Den Grund für die Absetzung des P. durch Patriarch Methodios kennen wir nicht. Auch bleibt unbekannt, warum dieser Absetzungsgrund für Photios, der das Andenken des Methodios an sich hoch ehrte, im Jahre 85 oder 859, als er P. zum Metropoliten von Sardeis machte, keinerlei Bedeutung mehr hatte. Daß die Ignatios-freundlichen Quellen implizieren, daß P. erst unter Ignatios abgesetzt worden sei, mag seinen Grund darin haben, daß P. immer so klar als Parteigänger des Gregorios Asbestas und des Photios angesehen worden ist, daß es – ohne genauere Kenntnis der Hintergründe – einfach nahelag, seine Absetzung im Zusammenhang mit seiner Gegnerschaft zu Ignatios zu sehen. — Ob P. mit einem gleichnamigen Siegler (Petros: # 6092) identisch ist, steht dahin.

Geographische Orte

  • Miletos (Karien)
  • Sardeis (Lydien)
  • Rom
  • Adria

Quellen

  • Anastasius Bibliothecarius
  • Photios, Synagogai
  • Basileios I., Brief an Nicolaus I.
  • Mansi
  • Liber Pont.
  • Georg. mon.
  • MGH, Epp.
  • Vita Ignatii (BHG 817)
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in