Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Name nur in russischer Sprache überliefert.

T: Kleriker (laut der Vita Steph. Sugd.: Diakon), dann Presbyter und Erzbischof von Sugdaia (Krim).

V: Während der zweiten Hälfte des 8. Jh.s oder später wollte Erzbischof Stephanos von Sugdaia (# 6997) P. zum Kleriker weihen, aber dieser weigerte sich dreimal. Erst durch ein Wasserwunder wurde er schließlich einsichtig und ließ sich von Stephanos zum Diakon, Presbyter und Erzbischof von Sugdaia weihen. Einige Jahre nach dem Tod des Stephanos taufte er den Bravlin (# 1040).

Q: (armen.): Vita Steph. Sugd. armen. 873–874. — (sl.): Vita Steph. Sugd. slav., cap. 29, p. 94; cap. 31, p. 96,12-14.

L : Vasil'evskij, Trudy III, CCLXVIf.; Pritsak, in: Harvard Ukrainian Studies 12/13 (1988/89) 96 (Nachfolger des Stephanos).

P: Vasil'evskij und (ihm folgend) Pritsak identifizieren ihn mit Philaretos (# 6140).

Geographische Orte

  • Sudak bzw. Sugdaia (Krim)
  • Krim
  • Sugdaia = Sudak

Quellen

  • Vita Steph. Sugd. slav.
  • Vita Steph. Sugd. armen.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in