Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Subdiaconus und rector (Liber Pont.) bzw. subdiaconus regionarius und rector sanctae sedis apostolicae sowie dispensator (Inschrift) von St. Andreas ad Nilum in Neapel.

V: Ca. 716/17 eroberten die Langobarden das zum Dukat von Rom gehörende Cumae. Papst Gregorius II. (# 2522) bewerkstelligte mit Hilfe des Dux von Neapel, Ioannes (# 3423), die Rückeroberung der Festung. T. war in seiner Eigenschaft als Rector offensichtlich für die päpstlichen Patrimonien in der Region Neapel zuständig und als solcher wohl an der Organisation der Rückeroberung beteiligt, für die der Papst immerhin eine Summe in Höhe von angeblich 70 Goldpfund ausgesetzt hatte. Es handelt sich bei T. allem Anschein nach um einen römisch/päpstlichen und nicht um einen von Konstantinopel aus eingesetzten Funktionär.

Q: — (lat.): Liber Pont. I 91, p. 400,4 – 401,2. — (Inscr.): ed. Duchesne, in: Liber Pont. I, p. 411 Anm. 17: Hic in pace membra sunt posita Theodimi subd(iaconi) reg(ionarii) et rect(oris) sancte sed(is) apost(olice) et disp(ensatoris) huius diac(oniae) beati (Andreae).

L : Davis, Liber pont. II 7, Anm. 27.

Geographische Orte

  • Langobardenreich
  • Rom
  • Cuma bzw. Cumae (Campania)
  • Neapolis (Italien)
  • Italien

Quellen

  • Liber Pont.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in