Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Name nur armenisch überliefert: T‘uma (Macler: “Thuma”; Gugerotti: “T’uma”; Thomson: “T‘umas”).

T: Armenischer Fürst (išxan) und Beauftragter des Kaisers in Armenien; möglicherweise war er auch Gouverneur der unter byzantinischer Kontrolle stehenden Teile Armeniens.

V: Der armenische Fürst T. wurde, wahrscheinlich in den Jahren 644/45, von Kaiser Konstans II. (642–668) nach Armenien geschickt, wo er offenbar den Widerstand gegen das arabische Vordringen in der Region koordinieren sollte. Seine konkreten Befugnisse sind unbekannt. Laut Sebeos geriet er in Gegensatz zu Theodoros Rštuni (# 7293), den er gefangennehmen und nach Konstantinopel schaffen ließ. Jener wurde dort jedoch rehabilitiert, und T. wurde seiner Ämter und Würden enthoben.

Q: — (arm.): Sebeos, cap. 32, p. 106f. (Macler); cap. 42, p. 110 (Gugerotti); 143 (Thomson).

L : Thomson, in: Sebeos (Thomson) 107 Anm. 661. — Zu den Beziehungen zwischen Byzanz und Armenien in dieser Zeit cf. den Überblick bei Stratos, Byzantium III 10ff. 19ff; zuletzt J. Howard-Johnston, in: Sebeos (Thomson) II 255–257.

P: Die Korrektheit der Darstellung des Sebeos, unserer einzigen Quelle für die mit T. in Zusammenhang stehenden Ereignisse, ist eher fraglich, so daß man weder seine konkrete Stellung noch seine genauen Befugnisse feststellen kann. Das Amt eines Gouverneurs der byzantinisch beherrschten Teile Armeniens dürfte wahrscheinlich sein; T. agierte jedoch auch in den anderen Teilen Armeniens und scheint dort in Konkurrenz zu Theodoros Rštuni gestanden zu haben. Hintergrund dieser ganzen internen Auseinandersetzungen war zweifellos der starke arabische Druck auf die Kaukasusregion, der auch innerhalb des armenischen Adels zu einer starken Parteienbildung und zu einer Art Schaukelpolitik zwischen Byzantinern und Arabern führte, deren genaue Einzelheiten für uns kaum faßbar sind; zu weiteren Einzelheiten cf. auch unter Theodoros Rštuni.

Geographische Orte

  • Armenien
  • Kaukasus

Quellen

  • Sebeos
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in