Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Gouverneur von Kilikien.

V: Als der arabische Kalif Mu‘āwiya (# 5185) einen Einfall nach Armenien vorbereitete (zur Datierung s. P), befahl Kaiser Konstans II. (641–668) dem Gouverneur von Kilikien, gegen die Araber zu ziehen. Das griechische Heer wurde von armenischen Truppen unter dem armenischen Befehlshaber Smbat Bagratuni (# 6827) begleitet. Nachdem ursprünglich auch Theodoros Rštuni (# 7293) Kontingente hatte beisteuern sollen, sich aber geweigert hatte, persönlich Heeresfolge zu leisten, schlossen sich einige Truppen unter dem Kommando des Vard, des Sohnes des Theodoros Rštuni (# 7293), dem byzantinischen Heer und Smbats Heer an. An einer Pontonbrücke über den Euphrat kam es zur Schlacht mit den Arabern. Das byzantinisch-armenische Heer wurde hier von Vard (auf Geheiß seines Vaters Theodoros Rštuni) verraten und anschließend von den Arabern vernichtet. Diese Niederlage soll den byzantinischen Kaiser Konstans II. bewogen haben, von weiteren Offensiven gegen die Araber abzusehen.

Q: — (arm.): Łewond 11–13 (Chahnazarian); 53 (Arzoumanian); Vardan 177, cap. 36, [68] (Thomson).

L : Arzoumanian, in: Łewond (Arzoumanian) p. 159 Anm. 9.

P: Die chronologischen Angaben Łewonds sind sehr widersprüchlich. Łewond nennt einerseits das 25. Jahr Konstans' (= ca. 665/66), andererseits den Beginn des Kalifats des Mu‘āwiya (661). Zugleich muß sich die Schlacht aber noch zu Lebzeiten des Theodoros Rštuni (gestorben ca. 656, spätestens aber 659) und auch noch vor dem Bekanntwerden des Vertrages zwischen Theodoros Rštuni und Mu‘āwiya (wohl 653, cf. Lemma von Theodoros Rštuni) ereignet haben. Am wahrscheinlichsten erscheint die Zeit des Seitenwechsels des Theodoros Rštuni, also wohl 653, weshalb Arzoumanian die Schlacht, die sich an einem Ostersamstag ereignet haben soll, auf den 20. April 653 datiert. — Eine andere (weniger überzeugende) Möglichkeit bestünde darin, die Schlacht auf den Zeitraum zu datieren, bevor Theodoros Rštuni das erste Mal in Byzanz in Ungnade fiel, d. h. vor 645, vielleicht 643/44. — Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der hier behandelte Gouverneur von Kilikien mit dem bei Stephanos v. Taron erwähnten byzantinischen General (# 10771) zu identifizieren. Es kann aber auch nicht ausgeschlossen werden, daß der hier behandelte gouverneur général de Cilicie (Chahnazarian) bzw. commander of the region of Cilicia (Arzoumanian) mit Prokopios (# 6353) oder auch mit Maurianos (# 4876) identisch gewesen ist.

Geographische Orte

  • Armenien
  • Kilikien
  • Kalifat

Quellen

  • Łewond - Ghevond
  • Vardan
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in