Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

V: I. war ein Rebell, der nach dem Tod Sayfaddawlas (# 26998) (8.2.967) zusammen mit Ibn Di‘āmah (# 22691) und Ibn Maḥmūd (# 22698) durch eine Intrige den Patriarchen Christophoros (# 21277) aus Antiocheia (Anṭākya) vertreiben wollte. Als sich der Patriarch jedoch weigerte, aus der Stadt zu fliehen (Vita Christophori patriarchae, cap. 14, p. 345–347), wurde er bald darauf bei einem Besuch im Hause des I. getötet. Sein Kopf wurde in einen Ofen geworfen, sein Körper in den Orontes. Der Tod des Christophoros kann auf den 23. Mai 967 datiert werden (cf. unter Christophoros).

I. ist wohl auch bei Leon Diakonos gemeint, der – ohne einen Namen zu nennen – von einem muslimischen Machthaber Antiocheias spricht (ὁ ... κατάρχων ταύτης [sc. τῆς πρὸς  Ὀρόντῃ μεγάλης Ἀντιοχείας] Ἀγαρηνὸς ...), der den Patriarchen Christophoros getötet habe, indem er ihm einen Speer in die Brust stieß.

Nach der Einnahme von Antiocheia (28. Oktober 969) sollten I. und seine Kumpane für den Mord am Patriarchen bestraft werden. I. gelang zunächst die Flucht. Doch nach einiger Zeit wurde er von einer Gruppe von Syrern, die im Umland von Antiocheia Überfälle unternahmen, auf dem Weg bei Aqra‘ ergriffen und dem Stratopedarches Petros (# 26496) übergeben, nachdem dieser im Ṣafar 359 a. h. (14.12. 969 – 11.1.970) von der Einnahme Aleppos nach Antiocheia zurückgekehrt war. Auf Anordnung des Strategos von Antiocheia, Eustathios Maleïnos (# 21861), wurde I. zum Hafen Bāb al-Baḥr (“Meerespforte”) gebracht, wo der Leichnam des Patriarchen versenkt worden war. Dort trennte man ihm mit dem Schwert alle Glieder einzeln vom Rumpf und warf sie in alle Himmelsrichtungen.

Q: — (Hist.): Leon Diakonos, Historia VI 6, p. 100,15-18 (ohne Namensnennung). — (arab.): Yaḥyā [p. 125–127] p. 823–825 (PO 18,5); 8:13; 8:15f., p. 131–133 (Pirone); Vita Christophori patriarchae, cap. 17, p. 356–359.

L: Canard, Une Vie du patriarche 565; Forsyth, Yahya 319f.; Cheynet, Trois familles 19f.; Kennedy, Antioch 191; Todt, Antiocheia 195.

Geographische Orte

  • Antiocheia (Syrien), arab. Antakiya: Anṭākya
  • Bab al-Bahr: Bāb al-Baḥr (arab.) ("Meerespforte") (Hafen bei Antiocheia)
  • Aqra: Aqra‘
  • Antakiya: Anṭākya (arab.) = Antiocheia
  • Orontes (Fluß in Syrien)

Quellen

  • Yaḥyā
  • Vita Christophori patriarchae (arab.)
  • Leon Diakonos, Historia
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in